Auf der A8: Drei Unfälle hintereinander

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Siegsdorf - Gleich drei Unfälle ereigneten sich am Sonntagmittag auf der A8 auf Höhe der Anschlussstelle Siegsdorf. Es entstand hoher Sachschaden.

Am Sonntag um die Mittagszeit ereigneten sich auf der BAB A8, Gemeindebereich Siegsdorf, an der gleichlautenden Anschlussstelle, Richtung München, drei Verkehrsunfälle mit erheblichen Sachschäden.

Lesen Sie auch die Erstmeldung mit Fotos:

In Siegsdorf platzte der Traum

Zuerst schaffte es ein 39-jähriger Spanier, vor dem sich aufgrund Rückreiseverkehr gebildeten Staus, nicht mehr seinen elektrobetriebenen Sportwagen rechtzeitig abzubremsen und stieß gegen ein am Stauende langsam fahrendes Fahrzeug einer 31-jährigen Deutschen. Diese kam durch den Aufprall ins Schlingern und krachte ihrerseits gegen den vor ihr fahrenden Pkw eines 37-jährigen Pkw Lenkers aus der Rheinland-Pfalz.

Da es aufgrund diesem vorangegangenen Verkehrsunfall zu erneutem Rückstau kam, erwischte es zur selben Zeit an derselben Stelle weitere drei Beteiligte.

Ein BMW-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen erkannte die Situation zu spät und fuhr auf ein französisches Fahrzeug auf. Doch auch der BMW Fahrer musste noch einen Stoß von hinten hinnehmen, da auf diesen letztendlich der SUV der Marke Mitsubishi eines Bad-Aiblingers auffuhr.

Doch nicht nur die Hauptfahrbahn der dortigen Anschlussstelle war von Unfällen geplagt, sogar der Beschleunigungsstreifen diente zur selben Zeit als Unfallschauplatz.

Da die beiden Fahrstreifen für die Einsatzkräfte der vorherigen Unfälle komplett gesperrt waren, wurde der Verkehr Richtung München über die Nothaltebucht der Anschlussstelle umgeleitet.

Diese besondere Umlenkung des Verkehrs reichte einer 65-jährigen deutschen Postzustellerin und einem 41-jährigen Ford-Lenker um einen erneuten Verkehrsunfall, diesmal auf dem Einschleifer in die BAB A8, zu verursachen.

Die 65-jährige befuhr die Winterdienstspur und der 41-jährige den Einschleifer in die Autobahn. Trotz langsam fahrendem Verkehr konnten sich die beiden Fahrzeugführer mit der neuen Verkehrssituation nicht ausreichend auseinandersetzen und gingen beide davon aus, dass der andere wohl abbremsen würde.

Beide Pkw-Lenker wurden entsprechend verwarnt und auf die besondere Sorgfaltspflicht und gegenseitige Rücksichtnahme im öffentlichen Straßenverkehr hingewiesen.

Die Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein wurden bei diesem Einsatz durch zwei Fahrzeuge der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein unterstützt, welche verkehrslenkende und absichernde Maßnahmen ergriffen. Zudem war der Einsatz der Autobahnmeisterei aus Siegsdorf von Nöten, da durch die acht verunfallten Fahrzeuge diverse Autoteile auf der Fahrbahn verteilt wurden.

Durch diese drei Unfälle entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich und zwei beteiligte Fahrzeuge mussten durch ein örtlich ansässiges Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden. Verletzt wurde bei diesen Vorfällen glücklicherweise niemand.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser