Kontrolle der Verkehrspolizei Traunstein

Unbelehrbar: Bekiffter Autofahrer mit Gras im Gepäck

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Innerhalb von 14 Tagen wurde ein Österreicher bereits zum zweiten Mal "high" am Steuer erwischt. Doch dem nicht genug: Der 23-Jährige hatte auch noch Marihuana an Bord.

Am Sonntagabend fiel einer Streife der Verkehrspolizei Traunstein ein Fahrzeug mit österreichischer Zulassung auf der A8 kurz vor Traunstein in Richtung Salzburg auf, da ein Scheinwerfer defekt war. Der sehr nervös wirkende 23-jährige österreichische Alleinfahrer gab auch gleich gegenüber den Beamten zu, erst vor kurzem wegen dem kaputten Licht aufgehalten worden zu sein. Er gab zudem an, dass er damals eine kleine Menge Marihuana mit sich geführt hatte und deswegen auch zur Anzeige gebracht wurde. Die Nachfrage, ob er denn heute auch wieder Drogen dabei habe, verneinte er sofort. Bei einer Nachschau durch die misstrauischen Beamten, wurde wieder eine kleine Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Zum letztmaligen Drogenkonsum befragt, räumte er ein, einen Joint kurz vor der Abfahrt in Tirol geraucht zu haben. Dies wurde durch einen vor Ort durchgeführten Drogenschnelltest auch bestätigt. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme im Krankenhaus Traunstein unterziehen.

Ihn erwartet nun neben der Strafanzeige wegen Besitzes von Betäubungsmitteln, auch ein Verkehrsordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. Sowohl die zuständigen deutschen und österreichischen Fahrerlaubnisbehörden, sowie die Staatsanwaltschaft Traunstein werden sich nicht begeistert zeigen, dass der Fahrzeuglenker innerhalb von nicht einmal 14 Tagen zweimal mit Drogen im Straßenverkehr „erwischt“ wurde.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser