Angebliche Taubstumme in Traunstein

Dreiste Bettelbetrüger gehen hartnäckig vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Bettlergruppen werden zu einem immer größeren Problem in Traunstein. Jetzt haben sie eine neue Masche um den Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Am Dienstag, gegen 16 Uhr, sprach eine junge Frau Passanten auf dem Maxplatz an. Sie stellte sich taubstumm und drückte den Leuten einen Stift in die Hand. Aufmerksame Zeugen folgten der Frau und sahen, wie sie in der Bahnhofstraße in einen blauen BMW mit PAN-Kennzeichen stieg. Was genau die junge Frau von den Passanten wollte und ob es auf dem Maxplatz zu strafbaren Handlungen kam, konnten die Zeugen nicht sagen.

20 Euro waren der Bettlerin nicht genug

Ebenfalls in der Bahnhofstraße wurde kurze Zeit später, gegen 16.15 Uhr, ein 33-Jähriger aus Übersee von einer „stummen“ Frau mit einer Spendenliste für sprachbehinderte Menschen aufgehalten. Auf der Liste waren bereits mehrere Spender eingetragen.Da der 33-Jährige Mitleid mit der „stummen“ Frau hatte, begab er sich zur nächsten Bank und gab anschließend der Bettlerin 20 Euro. Das war ihr jedoch nicht genug und sie zog aus der Geldbörse des Geschädigten noch einen 20-Euro-Schein heraus. Zunächst war der 33-Jährige damit nicht einverstanden, hatte aber dann wieder Mitleid mit der „stummen“ Frau und stimmte letztlich doch zu.

Erst später kamen dem Geschädigten Bedenken, dass er auf eine betrügerische Spendensammlerin hereingefallen sein könnte und er meldete den Vorfall bei der Polizei.In diesem Zusammenhang weist die Polizei wieder einmal darauf hin, dass Bettlern kein Geld ausgehändigt werden soll.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser