Am Donnerstag im Raum Traunstein

Polizei schnappt drei führerscheinlose Autofahrer nacheinander

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traustein - Gleich drei Autofahrer, die ohne Führerschein unterwegs waren schnappte die Traunsteiner Verkehrspolizei am Donnerstag nacheinander!

Am Donnerstag Vormittag kontrollierten die Beamten die Verkehrspolizei Traunstein an der Rastanlage Hochfelln-Süd ein französisches Fahrzeug. Auf dem Fahrersitz saß ein bulgarischer Staatsangehöriger. Dieser gab bei der Kontrolle sofort an, dass er nicht der Fahrer sei. Dieser sei gerade auf der Toilette. 

Der Bulgare wurde während der Kontrolle immer nervöser. Der Grund war schnell gefunden, da er in seiner Geldbörse einen totalgefälschten bulgarischen Führerschein hatte. Hierauf wurde er vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass er wirklich nicht der Fahrer war. Jedoch hätte er den „falschen“ Führerschein nicht haben dürfen. Nach Anzeigenaufnahme und Hinterlegung einer Sicherheit konnte er dann die Weiterreise als Beifahrer fortsetzen.

Gleich zweimal Pech gehabt.

Einen völlig unbelehrbaren Fahrer kontrollierte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein am Donnerstag, kurz nach 14 Uhr auf der Autobahn bei Anger. Der 38-jährige Fahrer eines Klein-Lkw-Anhänger-Gespanns beförderte zwei Gebrauchtfahrzeuge um diese in seine Heimat in Ungarn zu bringen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass ihm die erforderliche Fahrerlaubnis fehlte.

Während der Kontrolle wollte der Fahrer noch einen Zettel verschwinden lassen, der bewies, dass er bereits vor einem Monat in Erlangen ebenfalls mit dieser Fahrzeugkombination und wegen der fehlenden Führerscheinklasse kontrolliert und angezeigt wurde.

Der gelernte Tischler gab an, dass er das Risiko eingegangen war nochmal nach Deutschland zu fahren und gehofft hatte, nicht erwischt zu werden. Diesmal musste er einen erheblich höheren Geldbetrag bei der Polizei hinterlegen und die Weiterfahrt wurde unterbunden bis ein geeigneter Fahrer mit passendem Führerschein erschien. Ob er nun dazugelernt hat, wird die Zukunft zeigen.

Paketdienstfahrer ohne gültigen Führerschein

Am Donnerstag gegen 17 Uhr kontrollierten die Beamten der Verkehrspolizei Traunstein einen Kleintransporter mit Münchner Kennzeichen. Der Fahrer, ein 34 jähriger Rumäne, wies sich mit seinem Personalausweis und einem deutschen Führerschein aus. Bei der weiteren Kontrolle wurde festgestellt, dass er bereits seit September 2015 nicht mehr mit einem Fahrzeug fahren darf, da er ein Fahrverbot in Deutschland hatte.

Da er sich um dieses jedoch nicht gekümmert hatte, wird es jetzt teuer. Laut seinen Angaben habe er täglich gearbeitet und sei mit dem Fahrzeug gefahren. Die Ermittlungen beim Arbeitgeber dauern noch an. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Firmenchef musste einen Ersatzfahrer für das Fahrzeug besorgen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser