Mann zahlte jahrelang keinen Unterhalt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Erst abgeschoben, jetzt zurückgekehrt: Doch die Polizei machte einem amtsbekannten Afghanen auf Höhe Traunstein einen Strich durch die Rechnung.

Die Bundespolizei hat am Wochenende (14. Dezember) im Zug von Salzburg nach München einen illegal eingereisten afghanischen Staatsangehörigen festgenommen. Nach ersten Erkenntnissen hatte er für seine Tochter neun Jahre lang keinen Unterhalt gezahlt. Die Freilassinger Fahnder kontrollierten den Afghanen im Fernreisezug auf Höhe Traunstein. Die Beamten fanden mithilfe des Polizeicomputers heraus, dass der 39-Jährige bereits Ende 2004 aus Deutschland abgeschoben worden war. Grund hierfür waren über 20 Straftaten aus verschiedenen Deliktsbereichen, die der Mann bis dahin begangen hatte.

Mit seiner Rückkehr verstieß er gegen ein Einreiseverbot. Da er bei der Kontrolle weder einen Pass noch eine Aufenthaltsgenehmigung vorzeigen konnte, wäre seine Einreise ohnehin unerlaubt gewesen. Weitere Nachforschungen der Bundespolizisten brachten ans Licht, dass der Abgeschobene seit Verlassen des Landes der Unterhaltspflicht für seine in München lebende uneheliche Tochter nicht mehr nachgekommen war. Nach eigenen Angaben wusste er zwar von dieser Pflicht, allerdings sei er nicht davon ausgegangen, dass er sich mit deren Missachtung strafbar gemacht habe. Nun interessiert sich die Münchner Staatsanwaltschaft für den „ahnungslosen“ Vater. Wegen seiner illegalen Einreise wird er sich außerdem vor Gericht verantworten müssen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser