Mehrere Delikte:

Defektes Licht wird Mofa-Fahrer zum Verhängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Bei der Kontrolle eines Kleinkraftrades fiel den Autobahnpolizisten nicht nur das defekte Rücklicht der 38-jährigen Fahrers auf. Er hatte sogar eine Waffe dabei!

Am Samstag um 23.00 Uhr fiel einer Streife der „Dienstgruppe Mühldorf“ der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein in Stammham ein 38-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades aus dem Landkreis Rottal-Inn auf, da das Rücklicht nicht funktionierte. Bei der Anhaltung und Kontrolle stellte die Autobahnpolizei fest, dass er keinen Führerschein hat. Zudem hatte die Polizei den begründeten Verdacht, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Vieles deutete auf den vorangegangenen Konsum von Betäubungsmitteln und dessen Einfluss hin. Bei der durchgeführten Durchsuchung wurde auch Marihuana aufgefunden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, das Kleinkraftrad wurde sichergestellt. Der Fahrer wurde aufgrund des Drogenkonsums zur Blutentnahme ins Krankenhaus verbracht.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde auch eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt. Dabei wurde eine Aufzuchtanlage für Betäubungsmittel und mehrere Behälter mit Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Außerdem wurde eine Schreckschusswaffe, welche zu einer „scharfen“ Waffe umgerüstet wurde, aufgefunden und sichergestellt.

Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Teilnahme im Straßenverkehr infolge berauschender Mittel und zudem eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein / Dienstsitz Mühldorf

Rubriklistenbild: © pa/obs/obs/HUK-COBURG

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser