Runder Geburtstag für Trachtler-Wallfahrt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schleching/Unterwössen - Bald ist es soweit: Am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) findet zum 60. Mal die traditionelle Dank- und Bittwallfahrt der Chiemgauer Trachtenvereine statt.

1951 wurde erstmals die Wallfahrt zur Kirche „Maria zu den sieben Linden“ nach Raiten in der Gemeinde Schleching durchgeführt. Noch voller Eindrücke und Wunden vom Zweiten Weltkrieg, der allein in den 23 Trachtenvereinen des Chiemgau-Alpenverbandes 448 Todesopfer und bis zur ersten Wallfahrt zusätzlich 57 Vermisste verursachte, wollten die Initiatoren eine Wallfahrt schaffen, um einerseits der Toten zu gedenken, andererseits aber auch um Dank zu sagen für Jene, die aus dem Kriegsgeschehen wieder in ihre Heimat zurückkehren konnten.

Seit der Gründungsinitiative vom Trachtenverein „Gamsgebirgler“ Schleching zusammen mit den Trachtenvereinen Unterwössen, Marquartstein und Piesenhausen sowie mit den Kriegervereinen von Schleching, Unterwössen und Marquartstein hat sich die Wallfahrt zu Ehren des Herrgottes und zur Verehrung der Mutter Gottes zu einer stabilen Tradition entwickelt, an der sich alle 23 Trachtenvereine des Gauverbandes mit ihren Fahnenabordnungen und Mitgliedern beteiligen.

Die nunmehr 60. Dank- und Bittwallfahrt der Chiemgauer Trachtler beginnt am Feiertag „Christi Himmelfahrt“, Donnerstag, 2. Juni in Unterwössen um 8.45 Uhr. Nach der Ankunft der Trachtler aus Schleching und aus Unterwössen beginnt in Raiten auf dem Kirchenhügel der feierliche Gottesdienst unter freiem Himmel, den heuer Pfarrer Christoph Huber aus Reit im Winkl zelebrieren wird.

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser