Polizei hält sich zu Beziehung zu Täter bedeckt

Bluttat von Ainring: Opfer (19) stammte aus Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ainring/Mitterfelden - Seit Montag sitzt der Altöttinger, der auf einer Geburtstagsparty in Ainring einen 19-Jährigen brutal niedergestochen haben soll in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern indessen an. 

Update, 10.50 Uhr: Opfer stammte aus Traunreut

Wie die Heimatzeitung berichtet, stammte das Opfer der Messerattacke aus Traunreut. Die Familie, in deren Wohnung die Tat geschah, sei bei Bekannten untergekommen während die Spurensicherung ihre Arbeit tut. 

Erstmeldung:

"Zur Beziehung von Täter und Opfer können wir uns derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern", teilte Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von BGLand24.de mit. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen liefen weiter auf Hochtouren.Seit Montag sitzt der Altöttinger, der auf einer Party in Ainring einen 19-Jährigen niedergestochen haben soll in Untersuchungshaft. Sein Motiv ist weiterhin unklar.

Der schreckliche Vorfall hat sich am Samstagmorgen in der Heubergstraße in Ainring/Mitterfelden ereignet. Der 45-jährige Mann aus Altötting soll nach einem Streit auf einer Geburtstagsfeier den 19-Jährigen brutal niedergestochen haben. Der Mann kam nach Reanimation durch den hinzugerufenen Notarzt ins Landeskrankenhaus Salzburg. Dort erlag er jedoch am Samstagmorgen seinen schweren Verletzungen. Der mutmaßliche Täter wurde am Samstagabend von der Polizei in Altötting gefunden. Im Verlauf der Vernehmung räumte er schließlich ein, die Tat begangen zu haben.

Aus dem Archiv:

Tatort des Mordes auf einer Geburtstagsparty in Mitterfelden

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser