Jahreshauptversammlung der Bereitschaft

Flüchtlingskrise: BRK blickt auf arbeitsreiches Jahr zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ehren-Kreisbereitschaftsleiter Ludwig Wetzelsberger (rechts), selbst seit 45 Jahren Sanitäter in der BRK-Bereitschaft, zeichnete langjährige aktive Mitglieder aus (von links): Alexandra Heßberger (30 Jahre), Stefan Reiter (fünf Jahre), Hans Vocklinger (45 Jahre), Heinrich Schnell (zehn Jahre), Hilde Schirotschin (30 Jahre) und Till Schöndorfer (zehn Jahre).

Ainring - Auf vieles zu sprechen kam man bei der Jahreshauptversammlung der BRK Bereitschaft Ainring. Man blickte auf ein besonders arbeitsreiches Jahr zurück

Ehrenamt muss vor allem Spaß machen und jedem Einzelnen individuelle Wertschätzung vermitteln: Mit ihrem sehr kooperativen und aufgeschlossenen Führungsstil haben es Bereitschaftsleiterin Alexandra Heßberger und ihr Stellvertreter Heinrich Schnell während der vergangenen vier Jahre geschafft, dass sich die kleine und leistungsstarke BRK-Bereitschaft Ainring zu einer blühenden Freizeit-Begegnungsstätte entwickelt hat, in der sich Jung und Alt wohl fühlen, gemeinsam viel Wichtiges für die Gesellschaft bewegen, und ein gelebter Austausch mit den Nachbar-Bereitschaften und anderen Gemeinschaften wie der BRK-Wasserwacht oder dem Jugendrotkreuz (JRK) stattfindet. Bei ihrer Jahreshauptversammlung im Mitterfeldener Rotkreuz-Haus blickten die freiwilligen Rotkreuzler auf ein mit der Flüchtlingskrise außergewöhnlich arbeitsreiches Einsatzjahr zurück und zeichneten verdiente Freiwillige aus.

Heßberger präsentierte spannende Bilder der vergangenen beiden Dienstjahre und entschied sich bei ihrem Bericht für ein bewusst unkonventionelles, lockeres Konzept ohne trockene, nichtssagende Zahlen. Die Fotos demonstrierten eindrucksvoll, wie die Ainringer Rotkreuzler mit viel Zeit und Energie neben Arbeit, Ausbildung und Familie ihre Aufgaben meistern und das Großprojekt BRK am Laufen halten. Vor allem die Gaudi kommt in Ainring nie zu kurz: Mit viel Freude und Spaß pflegen die Freiwilligen bei regelmäßigen Feiern die für ihre ansonsten oftmals auch sehr ernste und mitunter belastende Arbeit wichtige, lockere Grundstimmung. Sponsoren und Gönner, verdiente Blutspender, Helfer-Kollegen und die Mitglieder nahmen als Gäste am Dankeschön-Abend teil und zeigten sich beeindruckt von den Einsätzen und Sanitätsdiensten, aber auch vom großen Aufwand, den die BRK-Bereitschaft im Hintergrund betreibt, um beispielsweise die notwendigen Spenden für ihre Arbeit zu organisieren oder Termine zur Kameradschaftspflege zu organisieren.

Heßberger dankte vor der gemeinsamen Brotzeit den Sponsoren für die Geld- und Sachspenden und unentgeltlichen Arbeitsleistungen, für die gute Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, der BRK-Geschäftsstelle, den Arbeitgebern, den Familien und jedem einzelnen aktiven Bereitschaftsmitglied für seine Einsatzbereitschaft, Loyalität und Kameradschaft.

Pressemeldung BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser