Mit Hundestaffeln und Polizeihubschrauber

Großflächige Suchaktion nach vermisstem Ainringer (73) läuft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ainring - Nachdem das Auto des vermissten Ainringers (73) im Wald oberhalb von Thundorf gefunden worden war, leitete die Polizei am Dienstagabend eine großräumige Suchaktion ein.

Polizei, Feuerwehr, Bergwacht und die BRK-Rettungshundestaffel suchen seit Dienstagabend am Högl im Bergwald-Gebiet zwischen Thundorf und Strobl-Alm nach einem vermissten 73-jährigen Ainringer. Der Mann ist bereits seit Montagnachmittag vermisst. Am späten Dienstagabend wurde der Toyota Prius des Mannes im Wald oberhalb von Thundorf aufgefunden, nachdem die Polizei eine offizielle Vermisstenmeldung herausgegeben hatte.

Im Rahmen der Amtshilfe forderte die Polizei kurz nach 23.30 Uhr zur Absuche zunächst die Freiwillige Feuerwehr Ainring und kurz darauf auch die Bergwacht mit den Bereitschaften Freilassing, Teisendorf-Anger, dem Technikbus der Region-Chiemgau und der Lawinen- und Suchhundestaffel Chiemgau an.

Die Einsatzkräfte suchten im steilen, weglosen und weitläufigen Gebiet vordefinierte Planquadrate ab. Nach gut drei Stunden musste die Suchaktion vorerst ergebnislos beendet werden. Neben der Feuerwehr Ainring mit 27 Mann und vier Fahrzeugen und der Bergwacht mit 15 Mann, vier Fahrzeugen und drei Suchhunden kamen mehrere Polizeistreifen, ein Diensthundeführer sowie ein nachtflugtauglicher Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Die Suche wurde bei Tageslicht durch die Polizei mit Hilfe von Diensthunden fortgeführt, wobei auch die BRK-Rettungshundestaffeln aus den Landkreisen Traunstein, Mühldorf, Altötting, Rosenheim und Miesbach zum Einsatz kommen. Die BRK-Einheiten werden durch das Team des BRK-Einsatzleitfahrzeugs koordiniert.

Quelle: BRK-BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser