Super-Triathleten

Triathlon: Jede Menge Favoriten aus der Region

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Feldkirchen - Nach drei Jahren Triathlon-Abstinenz landete der 35-jährige Ainringer Hans Mühlbauer sein 11. Championat. Und auch andere Teilnehmer der Region erzielten gute Plätze:

Hans Mühlbauer aus Ainring bleibt der absolute Triumphator seit Bestehen des Feldkirchner Triathlons. Bereits zehn Tagessiege mit Bestzeit hat er auf seinem Konto. Aus beruflichen Gründen pausierte er zuletzt drei Jahre und griff nun bei der zwischenzeitlichen 22. Auflage wieder ins Geschehen ein in diesem spannenden, nahtlos ineinandergreifenden Dreikampf. Dieser besteht aus Schwimmen – Radfahren - Laufen, wiederum bestens bewährt ausgerichtet von Feldkirchener Vereinsangehörigen unter der Hauptorganisation von 2. Bürgermeister Gerhard Kern. Optimales Wetter begünstigte die Veranstaltung mit 217 Teilnehmern, von denen 214 in die Wertung gelangten. Ursprünglich gemeldet waren 236 Triathleten.

Triathlon: Jede Menge Favoriten aus der Region

Mühlbauer sticht Gegner aus

Seiner Startnummer eins gerecht wurde Hans Mühlbauer trotz starker Konkurrenz mit einem beeindruckenden Wiedereinstieg ins lokale Sportgeschehen. Als Vierter nach 200 m aus dem etwa nach der andauernden Sommerhitze 25 Grad erwärmten Brötzner Baggersee, nahezu gemeinsam mit dem späteren Rangdritten Niclas Hirmke beim Wechsel von der Raddistanz (14 km) auf die 3,8 km-Laufstrecke, spielte der sympathische Physiotherapeut hier seine grandiosen Stärken aus und gewann souverän nach 38.09,37 Minuten zum elften Mal. Wieder mal musste sich Helmut Mraz vom SC Anger bei seiner 17. Teilnahme, und nach wie vor ein beneidenswerter Modellathlet, in 39.35,67 Min. mit dem zweiten Platz – nunmehr zum siebten Mal (bei fünf dritte Plätze) in diesem Wettbewerb – begnügen. Mit der heuer von ihm abgelieferten Zeit hätte er beispielsweise im Vorjahr gegen den Münchner Tagessieger Marco Sahm, der diesmal nicht teilnahm, triumphiert.

Nicht der einzige Ainringer Favorit

Seinen dritten Rang in 39.47,10 Minuten von 2014 wiederholte Niclas Hirmke, der zunächst hervorragend auf Goldmedaillenkurs lag, aber letztlich als ehrgeiziger junger Athlet seine eigenen Erwartungen nicht ganz bestätigt sah. In einer Extra-Wertung wiederholte er immerhin seinen Titel des Feldkirchner Dorfmeisters. Völlig ausgepumpt kam Hirmkes Vereinskamerad Herbert Enzinger vom RSV Freilassing Triathlon – wie schon ein Jahr zuvor - als Vierter (40.14,05) ins Ziel. In 42.31,75 verpasste Martin Moosleitner (11.) vom SC Ainring einen Top-10-Platz. Triathlon-Neueinsteiger Stefan Schaider aus Mitterfelden, ebenfalls dem SC Ainring angehörend, lieferte bei seiner Premiere einen überzeugenden Auftritt als Vierter seiner Alterklasse TM 30 und 45.igster Gesamt im wiederum großen Teilnehmerfeld, ein Beweis, wie beliebt der Feldkirchner Triathlon bei den Hobbysportlern ist.

Starke Damen

Die Damenkonkurrenz gewann in hervorragenden 43.50,37 Minuten Kerstin Troch, LG Mettenheim (starker Gesamtplatz 26) und löste damit die Vorjahressiegerin Monika Stadlmann ab. Auf den weiteren Podiumsränge rangierten Julia Mühlfellner (Trumer Tri Team / 45.36,19) und Anna Hettegger (Tri-Team Hallein) 45.48,97. Die „Sonderwertung Feldkirchner Dorfmeisterin" ging an Brigitte Schlosser, die für den SC Ainring startet und als Rangsechste in ihrer Klasse TW 35 und gesamt auf Position 117. Die vielseitig sportlich ambitionierte zweifache Mama überquerte unter dem eifrigen Winken ihrer beiden Sprösslinge Laura und Tobi nach 50.41,10 die Ziellinie beim Bierzelt in der Nechei-Au.

Von Radlern und Läufern

Unter dem Beifall der Zuschauer spurteten die Athleten, kaum dass sie Boden unter ihren Füßen spürten, aus dem Wasser des Baggersees. Benedikt Kopp vom Tri-Team Heuchelberg, enteilte als Erster, gefolgt von Niclas Hirmke und Fabia Kamper (SU Generali Salzburg). Auf der Radstrecke war Helmut Mraz der absolut Stärkste, während beim Laufen dann Hans Mühlbauer als einziger unter zwölf Minuten blieb.

Beim Radrennen kündigte mit Sirene und Blaulicht-Vorkommando die Feuerwehr Ainring die Radler an, wobei die Fahrzeugcrew gehörig Gas geben musste, um vor dem rasanten „Verfolgerfeld", bei dem freilich das geltende Geschwindigkeitslimit von 30 km/h auf der Gumpingerstraße im Ort Feldkirchen ausnahmsweise überschritten werden durfte. Beim Radeln machte beispielsweise Anton Eder vom SC Anger Trisport seinen 35. Wasserplatz wieder wett, denn er bewältigte die 14 km mit der viertbesten Zeit, was ihn am Ende noch auf den12. Gesamtrang nach vorne brachte.

Oldies liefern Glanz-Leistungen

Glänzend schlugen sich die Oldies: Der 65jährige Helmut Moosleitner vom TuS Mitterfelden (hervorragende 49.38,29 Minuten) und mit 71 Jahre der absolute "Triathlet-Grufty" Martin Meiler (LG Freising (56.30,38) führten bei den Männern die „Ältestenliste" an. Die mit 64 Jahren sportbegeisterte Erna Nissl (TV Kraiburg) und zum 21. Mal dabei, blieb mit 55.45,61 Min. unter einer Stunde. 27 Beteiligte schafften es nicht unter der 60-Minuten-Marke zu bleiben. Als nach 1:10,21,07 Std. mit Nicole Gözze vom SC Ainring die Schlussläuferin die Zielrampe überquerte, bildeten immer noch viele Begeisterte ein Anfeuerungs-Spalier. Auf der Hochbühne sorgte für die Ansage Franz Sommerauer, der gemeinsam mit Hans Winkler über das Geschehen wachte und das Publikum über Lautsprecher informierte.

Glorreiche Sieger

Rund um den Wettbewerb musste viel organisiert werden. Neben den 80 freiwilligen Helfern der Ortsvereine vorwiegend aus den Reihen der Berg- und Sportfreunde, dem offiziellen Veranstalter, waren zugegen 17 Personen von der Wasserwacht Freilassing-Ainring mit Einsatzboot und drei Tauchern, 14 Feuerwehrler, sechs Mitglieder der BRK-Bereitschaft.

Im vollbesetzten Bierzelt mit der Kapelle „Jack in a Box" herrschte bereits Hochstimmung, als Gerhard Kern die Siegerehrung vornahm und gemeinsam mit Hans Winkler die Pokale für die jeweiligen Klassen-Platzierten in der Rangfolge 1 bis 3 überreichte. Einen Treue-Preis in Form einer Magnum-Flasche Sekt erhielt Hans Helminger (TM 50 / Wasserwacht Waging). der als rühmliche Ausnahme seit Bestehen des 22. Feldkirchner Triathlons sämtliche Wettbewerbe absolvierte. Im Rahmenprogramm war die Verleihung der 30 Sachpreise aus der Startnummern-Verlosung noch eine besonders spannende Sache. Als Hauptpreis winkte ein1.000 Euro teures Rennrad, gesponsert von einem Fahrradgeschäft aus Hammerau. Glückliche Gewinner:.Josef Schattbacher aus Fusch an der Glocknerstraße im IQ Power Team, der seinen 4. Platz in TM 45 im 19-köpfigen Feld noch zusätzlich feiern konnte.

Dank galt seitens des Programmleiters Gerhard Kern allen Gönnern, den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Hervorgehoben wurden die Einsatzkräfte des BRK Ainring, der Wasserwacht Freilassing-Ainring für die Bootsbegleitung der Schwimmer im Baggersee und am Ufer und der Feuerwehr Ainring für Mithilfe der Streckenüberwachung. Ein besonderes Lob richtete sich an die Zeitnehmer-Crew mit Michael Rehrl und Alexander Fellner. Dank deren moderner Computerwertung konnte jeder Teilnehmer seine jeweilige Schwimm-, Rad- und Laufzeit auf der Ergebnisliste einsehen. Ein herzliches Vergelt`s Gott ging an die Feldkirchner Frauen, die für das Zielbuffet 28 selbstgebackene Kuchen spendierten. Außerdem standen für die Sportler 60 Kilo Wassermelonen und 36 Kilo Bananen sowie ausreichend ISO-Getränken zur Verfühung. Die stärkende flüssige Kost wurde von 3. Bürgermeisterin Rosemarioe Bernauer, die eine Apotheke in Mitterfelden betreibt, gesponsert. 

22. Feldkirchner Triathlon – Auszug aus der Ergebnisliste

TW 12 (2002 – 2005): Michaela Rechberger (IQ Power Team) 56.27,03 Min. – 

TM 12: 1. Daniel Scheyrer (IQ Power Team 53.20,30; 2. Seppi Berger (DJK Weildorf) 56.34,79; 3. Maximilian Gözze (SC Ainring) 1:02.28,26 Std. – 

TW 14 (2000 – 2001): 1. Anna Wehner (TSV Brannenburg) 46.45,17; 2. Olivia Schuhböck (TSV Palling) 47.56,05; 3. Katharina Tischner (TSV Brannenburg) 48.40,83. – 

TM 14: 1. Andreas Loidl (Union Running Gag Salzburg) 46.45,17; 2. De Santana Vasconcellos (Weisbach) 48.12,22; 3. Markus Pauli (Berg- und Sportfreunde Feldkirchen) 51,32,72. – 

TW 16 (1998 – 1999): 1. Julia Mühlfellner (Trumer Tri Team) 45.36,19; 2. Eva Rechberger (IQ Power Team) 47.42,21; 3. Janika Linke (Tri-Team-Tequila) 58.00,98. – 

TM 16: 1. Seraphin Schuhböck (TSV Palling) 42.41,09; 2. Fabio Kamper (SU Generali Salzburg) 44.24,66; 3. Julian Luneburg (TSV Brannenburg) 49.41,86. – 

TW 18 (1996 – 1997): 1. Carolina Bernauer (RSV Freilassing Triathon) 59.45,63; 2. Sophie Schönamsgruber (Berg- und Sportfreunde Feldkirchen) 1.08.03,49. – 

TM 18: Niclas Hirmke (RSV Freilassing Triathlon) 39.47,10; 2. Andreas Wehner (TSV Brannenburg) 50.37,95. – 

TW 20 (1991 – 1995): 1. Christine Winkler (TSV Bad Reichenhall Triathlon) 49.09,69; 2. Monika Mühlberger (RSV Freilassing Triathlon) 51.05,95; 3. Rebecca Linke (Tri-Team-Tequila) 52.31,52.- 

TM 20: 1. Herbert Enzinger (RSV Freilassing Triathlon) 40.14,05; 2. Benedikt Kopp (Tri-Team Heuchelberg) 41.12,04; 3. Hugo Alff (TSV Bad Reichenhall Triathlon) 45.10,69.

TW 25 (1986 – 1990): 1. Anna Hettegger (Tri-Team Hallein) 45.48,97; 2. Fabienne Vates (SC Anger) 47.47,04; 3. Cindy Friebel (ohne Vereinsangabe) 48.55,31. – 

TM 25: 1. Thomas Angerer (KTM-Tri-Team 40.33,03; 2. Anton Eder (SC Anger Trisport) 41.37,73; 3. Alexander Wolf (ASV Piding) 43.33,07 (diese Altersklasse war mit 26 Teilnehmern am stärksten besetzt). – 

TW 30 (1981 – 1985): 1. Anna Maria Zehenter (TG Salzachtal) 48.43,55; 2. Kerstin Esterlechner (Tri-Team Chiemgau) 49.06,94; 3. Daniela Polizer (ohne Vereinsangabe) 49.44,27. – 

TM 30: 1. Christian Schmuck (Militärmusik Salzburg) 42.51,68; 2. Georg Wurdak (pysio-coaching) 43.28,46; 3. Stefan Fuchs (ohne Vereinsangabe) 45.47,60.

TW 35 (1976 – 1980): 1. Kerstin Toch (LG Mettenheim) 43.50,37; 2. Christina Höller /RSV Freilassing Triathlon) 46.00,19; 3. Martina Koch (RSV Freilassing Triathlon) 49.36,61. - 

TM 35: 1. Hans Mühlbauer (physio-coaching) 38.09,37; 2. Michael Kulac (X3 Team Austria) 41.11,09; 3. Wolfgang Schrefler (Tri-Team Hallein) 42.08,87. – 

TW 40 (1971 – 1975: 1. Amina Münsch (SCW München Triathlon) 46.36,81; 2. Tina Gröne (TSV Bad Endorf Team Aicher) 47.51,47; 3. Birgit Kagerer (Tri-Team Hallein) 48.55,40. – 

TM 40: 1. Helmut Mraz (SC Anger) 39.35,07; 2. Horst Langmaier (RC Martins Bike Shop) 40.52, 64; 3. Stefan Mayr (TriRun Linz) 41.19,38.

TW 45 (1966 – 1970): 1. Marion Traub (SCW München Triathlon) 45.56,02; 2. Manuela Schmid (TG Salzachtal) 50.03,67; 3. Susanne Leherbauer (Naturfreunde Wals/Grünau) 50.54,52. – 

TM 45: 1. Günter Strasser (TC Martins Bike Shop) 41.04,59; 2. Konrad Berger (TSV Bad Endorf Team Aicher) 42.27,53; 3. Gottfried Leherbauer (RC Martins Bike Shop) 42.45,26. – 

TW 50 (1961 – 1965): 1. Monika Wellinger (Drei Team Saalfelden) 50.42,67; 2. Doris Strauß (SCW München Triathlon) 1:00.26,21. – 

TM 50: 1. Martin Moosleitner (SC Ainring) 41.31,75; 2. Alfons Kaindl (TG Salzachtal) 42.49,15; 3. Michael Oberleitner (ohne Vereinsangabe) 43.09,27.

TM 55 (1956 – 1960): 1. Elke Ramisch (VfL Waldkraiburg Trilandbiki) 59.39,55; 2. Maria Burgstaller (Triathlon ATSV Braunau) 1.08.07,58. – 

TM 55: 1. Peter Hogger (SC Ainring) 46.34,19 ; 2. Georg Kern (SC Anger) 46.47,51 ; 3. Reinhard Moosleitner (TuS Mitterfelden) 48.14,19. – 

TW 60 (1951 – 1955): 1: Erna Nissl (TV Kraiburg) 55.45,61. - 

TM 60: 1. Manfred Eder (ohne Vereinsangabe) 53.24,05; 2. Ferdinand Starzengruber (Triathlon ATSV Braunau) 53.46,59. 

TM 65 (1946 – 1950): 1. Helmut Moosleitner (TuS Mitterfelden) 49.38,29. – 

TM 70: (1941 – 1945); 1. Martin Meiler (LG Freising) 56.30,38.

Sonderwertung Bigmann-Klasse 

(insgesamt sechs Teilnehmer mit + 100 kg): 

1. Markus Pfatschbacher (TM 30 / Drei Team Saalfelden) 46.20,42; 2. Alexander Sauerkoch (TM 30 / Team Damaro Racing) 54.24,03; 3. Andreas Resch (TM 35 / Skisepp) 54.27,41).

Top-10 Männer

Hans Mühlbauer (physio-coaching) 38.09,37; 2. Helmut Mraz (SC Anger) 39.35,67; 3.Niclas Hirmke (TSV Freilassing Triathlon) 39.47,10; 4. Herbert Enzinger (RSV Freilasing Triathlon) 40.14,05; 5. Thomas Angerer (KTM-Tri-Team) 40.33,03; 6. Horst Langmaier (RC Martins Bike Shop) 40.52,64; 7. Günter Strasser (RC Martins Bike Shop) 41.04,59; 8. Michael Kulac (X3 Team Austria) 41.11,09; 9. Benedikt Kopp (Tri-Team Heuchelberg) 41.12,04; 10. Stefan Mayr (TriRun Linz) 41.19,38.

Top-10 Frauen

Kerstin Toch (LGMettenheim) 43.50,37; 2. Julia Mühlfellner (Trumer Tri-Team) 45.36,19; 3. Anna Hettegger (Tri-Team Hallein) 45.48,97; 4. Marion Traub (SCW München Triathlon) 45.56,02: 5. Christina Höller (RSV Freilassing Triathlon) 46.00,19; 6. Amina Münsch (SCW München Triathlon) 46.36,81; 7. Anna Wehner (TSV Brannenburg) 46.45,17; 8. Eva Rechberger (IQ Power Team) 47.42,21; 9. Fabienne Vates (SC Anger) 47.47,04; 10. Tina Gröne ( TSV Bad Endorf Team Aicher) 47.51,47. (schl)

Schlosser

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © schlosser

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser