Kulturverein Ainring

Kulturverein setzt neue Schwerpunkte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ainrings Kulturvereinsvorsitzende Ulrike Sievers präsentiert nach neue Programm für 2014. 

Ainring - Der Kulturverein setzt in ihrem Programm bei den insgesamt 16 Veranstaltungen im Jahr 2014 ganz auf Musik, Theater und eine Reise in die Heimatkunde.

Im 21. Jahr seines Bestehens legt der Kulturverein Ainring e.V. einen ambitionierten Dreiklang für das kulturelle Angebot dieses Jahres vor. Die Erste Vorsitzende Ulrike Sievers unterstreicht im Vorfeld der Jahreshauptversammlung am 13. Februar in einem Einführungsgespräch, bei dem sie das Jahresprogramm vorstellt, dass es gelungen sei, drei thematische Schwerpunkte herauszuarbeiten. In einer ausgewogenen Abfolge verteilen sie sich über 16 Veranstaltungen im Jahr 2014.

Mit dem konzertanten Schwerpunkt werden musikalische Darbietungen zusammengefasst, Gesangs- und Instrumentalsolisten – auch interpretiert durch Schülerinnen und Schüler aus der Region – wecken Neugierde auf die Programmabfolgen. Dazu gehören Gesangsgruppen oder Chöre, wie die der hands´n ´voices oder „Kreuz und Quer“ der Modern Church. Große Orchester begeistern in den Sommermonaten das festlich gestimmte Publikum. Die musikalische Auswahl umfasst Lieder undArien, Volk- und Rocksongs, Gospels und natürlich die beliebten Beiträge zweier großer Orchester der Militärmusik Salzburg und Garmisch-Partenkirchen. `Klassik unter freiem Himmel` ist die Festaufführung des Philharmonischen Orchesters Bad Reichenhall. Unter der Leitung von Professor Christoph Adt dürfte dieser Konzertabend Mitte des Jahres zu einem ersten Programmhöhepunkt führen.

Eine zweite Säule bilden Wortbeiträge, nicht selten musikalisch untermalt. Beim Wirtshauskino „Der Sonderling“ wird der Film mit Livemusik durch Hermann Huber vom Gasthaus Huber in Straß angereichert. Eukitea, das mobile Kinder- und Jugendtheater aus Diedorf bei Augsburg ist wieder mit dabei: „Ich und Du, die Sprache des Herzens“ kommt erneut nach Ainring. Erzählkunst und Tanztheater werden in WorkShops vermittelt. Das ist ein besonderes, hochqualifiziertes August-Angebot in der Ferienzeit, bei dem auf spielerische Weise Neugierde mit Wissen auf Sprach-, Tanz- und Theaterfreude geweckt wird. Die zwei Experten, Ulrike Sievers und der Märchenerzähler Frederik Finn warten auf ihre kleinen und großen Gäste.

Zahlreiche Wortbeiträge markieren die Vielfalt dieses Genres: Nämlich Kurz- und Schulgeschichten aus dem Rupertiwinkel, erzählt Maria Hafner, dazu gibt es Livemusik. Mundartliche Lesungen werden von Helmut Zöpfl vorgetragen. Aber auch klassische Lyrik wartet auf literarische Feinspitze. Mit „A Stünderl Boarisch“ nimmt Michael Ofensberger senior die Besucher auf eine Reise in die Heimatkunde mit.

Und damit Heimatkundliches nicht zu kurz kommt, dafür sorgt ein weiterer fester Baustein im Themenkatalog des Ainringer Kulturvereins. Wer am Naturgeschehen, an Landschafts- und künstlerischer Schönheit der hiesigen Region besonderen Gefallen findet, bekommt noch Extraleckerbissen serviert: Eine Wanderung auf den Spuren des Högler Sandsteins mit dem Heimatkundler Hans Höglauer (Einkehr eingeschlossen) oder die Begehung der Hammerauer Kunstmeile unter Führung des bekannten Feldkirchner Alpenschaman David Ho Zehnter.

schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser