Am Sonntagabend zwischen Anger und Teisendorf:

"Schwarzer" Camper: Anwohner rufen Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Unheimliche "schwarze" Camper hätten sie gesehen, sagten die Anwohner der Polizei. Als die Beamten das Waldstück durchsuchten, erwartete sie eine Überraschung:

Anwohner eines abgelegenen Gehöfts im Gemeindegebiet Anger verständigten am Sonntag gegen 20 Uhr die Polizei. An einem Waldrand hätten sie ein Zelt gesehen, in dem sich dunkelhäutige Personen aufhalten würden. Da in den letzten Tagen ständig Gruppen von Flüchtlingen dort aufgegriffen wurden, dürfte es sich da auch um illegal eingereiste Menschen handeln. Auch versteckt hätten sie sich, als sie bemerkten, dass sie gesehen wurden.

Eine Polizeistreife aus Bad Reichenhall übernahm die Kontrolle. Nach Durchquerung eines Waldstückes gelangten die Beamten zu dem kleinen Zelt an einem Waldrand. Nach Ansprache und Ankündigung der Polizeikontrolle kam ein 55-jähriger Beamter aus Nordrhein-Westfalen aus dem Zelt gekrochen und begrüßte die Beamten in perfektem hochdeutsch. Der vermeintliche Flüchtling war ein Fahrrad-Aktivurlauber, der alleine in schwarzer Fahrradkleidung von Berchtesgaden zum Bodensee unterwegs war und mangels Campingplatzes in der Region sein Notlager in der einsamen Gegend zwischen Anger und Teisendorf aufschlug.

Die beunruhigten Anwohner wurden von der Harmlosigkeit ihrer Feststellung informiert und konnten beruhigt schlafen gehen.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Anger (Berchtesgadener Land)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser