Abendliche Großübung der Rettungskräfte

Feuer und Verletzte im Gasthaus Krepfei? - Ernstfall geübt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Anger - Feuer und Verletzte im Gasthaus Krepfei? Vor etwa zwei Wochen, am 26. Januar war ein Großaufgebot von Rettungskräften dort im Einsatz. Doch der Hintergrund war eine Großübung

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz haben beim Gasthaus Krepfei mit einer realistisch inszenierten Übung den Ernstfall geprobt: Am Abend bricht in den Garagen am nordwestlichen Ende des Gebäude-Komplexes aus noch ungeklärter Ursache ein Brand aus; wegen nicht ordnungsgemäß verschlossener Brandschutz-Türen breitet sich der heiße und giftige Rauch innerhalb kürzester Zeit durchs Treppenhaus in die oberen Stockwerke aus – Menschen fallen bewusstlos um und müssen von den Atemschutztrupps in den verrauchten Räumen gefunden und ins Freie gerettet werden, wo die Rotkreuzler die medizinische Erstversorgung übernehmen.

Bilder von der Feuerwehrübung am Gasthaus Krepfei

Was dramatisch klingt, war für die Teilnehmer der Feuerwehren Anger, Aufham und Piding und der BRK-Bereitschaften Ainring, Bad Reichenhall, Freilassing und Teisendorf zum Glück nur ein gut dargestelltes Training für den schlimmen Ernstfall. Als die ersten Einsatzkräfte eintreffen, melden Betroffene, die es unverletzt ins Freie geschafft haben, dass noch acht Menschen im Haus vermisst werden. Die Feuerwehr beginnt sofort unter Atemschutz mit der Suche und geht gleichzeitig gegen das Feuer vor. Das Rote Kreuz kümmert sich währenddessen an der Patientenablage um die medizinische Erstversorgung und den Abtransport am Krankenwagenhalteplatz, wobei die Geretteten aufgrund der zunächst begrenzt vorhandenen Fahrzeuge und Helfer nach dem nichtärztlichen Sichtungsverfahren „mSTaRT“ (modified simple triage and rapid treatment) nach Behandlungs- und Transportdringlichkeit sortiert werden.

„Bei größeren Schadenslagen mit mehr Patienten setzen wir bedarfsweise auch mehrere Sichtungsteams ein, um Zeit zu sparen; alle Helfer im Landkreis wurden mittlerweile auf mSTaRT geschult und sollten fit sein“, erklärt der Fachdienstleiter Sanität der BRK-Bereitschaften im Landkreis, Christopher Löffelmann. Das System ist simpel und erklärt sich fast von selbst, wobei die Rettungsassistenten auch ohne einen Notarzt innerhalb kurzer Zeit nach einem festen Schema Behandlungs- und Transportprioritäten festlegen können. Dadurch sollen die Überlebens- und Heilungschancen der Beteiligten steigen. Mit den farbigen Karten finden nachrückende Kräfte wesentlich schneller und sicherer jene Patienten heraus, um die sie sich zuerst kümmern sollten. Zur weiteren Versorgung richten die Sanitäter in der Garage der Feuerwehr Anger einen Behandlungs- und Betreuungsplatz ein.

Die Besatzung des ersteintreffenden Teisendorfer Notfallkrankenwagens übernimmt zunächst alle wichtigen Leitungsaufgaben und verschafft sich einen ersten Überblick, bis weitere Einheiten ankommen. Geleitet wird der Rotkreuz-Einsatz von der Sanitätseinsatzleitung (SanEL) mit dem Leitenden Notarzt (LNA) Dr. Franz Leipfinger und dem Organisatorischen Leiter (OrgL) Florian Halter – ihnen zur Seite steht das Team der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL), die vom Einsatzleitfahrzeug aus die Ordnung des Raumes koordinieren, Zielkliniken mit der Übungsleitstelle organisieren und die Informationen der Sichtungsteams sammeln.

An der abendlichen Übung waren rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr und ein Großaufgebot an Rettungskräften der umliegenden BRK-Bereitschaften beteiligt. Wirt Patrick Walser und die Brauerei Wieninger ließen sich nicht lumpen und spendierten für alle Beteiligten anschließend eine Brotzeit. Das Team für Realistische Unfall- und Notfalldarstellung (RUD) des Jugendrotkreuzes (JRK) verwandelte die Mimen mit viel Schminke und Schauspiel in realistisch anmutende Verletzte und Betroffene.

Pressemeldung BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Anger (Berchtesgadener Land)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser