Als Chef mit allen Wassern gewaschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Strahlten bei der Verabschiedung (v.l.): Peter Lebek und seine Frau, Dieter Hausberger und seine Frau, sowie Robert Heimberger.

Laufen - Nach auf den Tag genau 45 Dienstjahren wird Erster Polizeihauptkommissar Peter Lebek am 1. August in den Ruhestand gehen. Sein Nachfolger bleibt voraussichtlich nur ein halbes Jahr.

Weggefährten und Kollegen haben am Montagvormittag im Rottmayr-Saal im Alten Rathaus in Laufen den Abschied von Peter Lebek gefeiert. Ein freudscher Versprecher des Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Robert Heimberger, sorgte bereits bei der Begrüßung für großen Lacherfolg: "Ihren Platz wird ein hoffnungsloser (gemeint war hoffnungsvoller) Vertreter der jungen Polizeigeneration einnehmen." Mehrmals bat Heimberger den angesprochenen Polizeioberkommissar Dieter Hausberger um Verzeihung, doch der nahm es mit Humor.

Lesen Sie auch:

Führungswechsel in Freilassing

"Als vierjähriger Junge habe ich - laut Aussagen meiner Mutter - auf die Frage, was ich mal werden will, immer 'Chef' geantwortet. Damals wußte ich natürlich noch nicht, was das heißt", lachte Hausberger in seiner Ansprache. Je näher jetzt der Tag rückt, an dem er Chef wird, desto mehr wird ihm allerdings bewußt, was das heißt. "Chef sein heißt Verantwortung übernehmen und tragen. Es wäre vermessen von mir, zu versprechen, dass ich die großen Fußstapfen, die Peter Lebek hinterlässt, ausfüllen werde, aber ich werde mein Bestes geben."

Mit Peter Lebek verlasse ein sehr erfahrener, mit allen Wassern gewaschener Mann die Polizeiinspektion Laufen, der mit seinem trockenen Humor und seiner freundlichen Beharrlichkeit einiges erreicht hätte, bestätigte auch Heimberger. Er sei seit 2005 in Laufen eine tragende Säule in der Polizeiarbeit gewesen. Der scheidende Erste Polizeihauptkommissar bedauerte selbst allerdings, dass er es nicht geschafft habe, die neue Polizeiwache in trockene Tücher zu bringen.

Das ist eine der Aufgaben, die jetzt auf Dieter Hausberger warten, der für ein halbes Jahr die Geschicke in Laufen leiten wird. Er soll sich für höhere Aufgaben in der Bayerischen Polizei bewähren. In dieser Zeit ist er für 40 Polizisten und zehn Gemeinden verantwortlich. "Das ist ein Meilenstein in ihrer Karriere", betonte der Polizeipräsident. "Die Leitung einer Polizeiinspektion gehört zu den lukrativsten, aber auch anspruchsvollsten Aufgaben bei der Bayerischen Polizei."

Diese Aufgabe hat Peter Lebek jetzt hinter sich. Auf ihn warten Enkel Quirin und sein 'Hündchen'. "Die beiden zeigen, dass Erziehung alles ist", lachte er. "Sie haben mich fest im Griff."

cz

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser