Aktuelle Asylsituation im Landkreis 

300 Migranten von der Bundespolizei übernommen 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Am Mittwochvormittag kamen 300 Migranten in den Notunterbringungen an. Neun Personen wurden nach der grenzpolizeilichen Bearbeitung zurückgewiesen

Asylsituation in Freilassing, Stand: 27.Januar, 14 Uhr Berchtesgadener Land. 

Heute wurden bis zum heutigen frühen Nachmittag wieder 300 Migranten von der Bundespolizei aus Salzburg übernommen und zur Notunterbringung nach Freilassing gebracht. Davon wurden bereits 290 Menschen zur BAMF-Registrierung zum Wartezentrum nach Erding gefahren. Derzeit halten sich noch 20 Menschen in der Freilassinger Notunterbringung auf. In der Transitunterkunft der ehemaligen Autobahnmeisterei in Salzburg-Liefering befindet sich derzeit kein Flüchtling. Für heute Abend und Nacht ist allerdings aus Österreich die Ankunft von 1.300 Asylsuchenden aus Österreich angekündigt. Die Bundespolizei wird deshalb wieder 50 Flüchtlinge pro Stunde aus Salzburg übernehmen und im Lauf des morgigen Tages zur Registierung nach Erding weiterleiten. Am gestrigen Montag kamen insgesamt 380 Migranten über den Grenzübergang Saalachbrücke von Salzburg nach Freilassing. Nach der grenzpolizeilichen Bearbeitung und Befragung wurden 9 Personen wieder zurückgewiesen.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: ©  dpa

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser