Drittes Gleis in Freilassing

151-stündiger Baumarathon beginnt am Abend

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schnell voran geht es beim Gleisneubau zwischen Freilassing und Salzburg. Die Bahnbrücke an der Reichenhaller Straße wird erneuert.

Freilassing - Schnell voran geht es beim Gleisneubau zwischen Freilassing und Salzburg. Schüler, Pendler und alle, die in den Osterurlaub wollen, sollten auf die aktuellen Fahrplanänderungen achten. Am Abend des Karfreitag fällt dann der Startschuss für einen 151-stündigen Baumarathon.

Zwischen Freilassing und Salzburg bringt die Deutsche Bahn den Bau des dritten Gleises weiter voran. Rund um die Osterzeit stehen auf der 1,6 Kilometer langen grenzüberschreitenden Baustelle wichtige Bauarbeiten an. Dabei sind auch einige Fahrplanänderungen notwendig. Auch im örtlichen Straßenverkehr kommt es zu Einschränkungen.

Um die Beeinträchtigungen für Anwohner und Bahnreisende so kurz wie möglich zu halten, sind Nacht- und Feiertagsarbeiten unumgänglich.

Mit der Erneuerung der Bahnbrücke an der Reichenhaller Straße wird ein wichtiger Meilenstein für das Projekt erreicht.

Nahverkehr von und nach Salzburg betroffen

Für Bahnreisende wird es vom 11. März bis 29. Mai 2016 zu einzelnen Fahrplanabweichungen kommen. Betroffen ist vor allem der Nahverkehr von und nach Salzburg. Insbesondere an den Wochenenden 12./13. März sowie 19./20. März kommt es zu Fahrplanänderungen bei der Salzburger S-Bahn sowie der Südostbayernbahn.

Die DB Netz AG schafft mit dem Einbau von Hilfsbrücken einige Bauprovisorien, über die der Zugverkehr dann während der restlichen Bauzeit, insbesondere an Ostern, abgewickelt werden kann.

Somit können die Beeinträchtigungen im Schienennetz weitgehend reduziert werden. Über Ostern kommen einzelne Züge um wenige Minuten verspätet an oder fahren früher ab.

Informationen bei DB und ÖBB

Alle geänderten Abfahrten und Ankünfte sind auf Aushängen am Bahnhof sowie in den Online-Auskünften unter www.bahn.de oder in der Bahn-Navigator-App hinterlegt. Informationen zur S-Bahn Salzburg finden die Fahrgäste unter www.oebb.at/salzburg, zur Südostbayernbahn unter www.suedostbayernbahn.de.

Für Straßenverkehrsteilnehmer einschließlich Fußgänger ist die Reichenhaller Straße in der Zeit vom 17. März bis 27. April komplett gesperrt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet und ausgeschildert.

Schon am Wochenende vom 18. bis 21. März erfolgen an der Bahnbrücke bei der Reichenhaller Straße vorbereitende Bauarbeiten. Hierbei erfolgen Anpassungen an Weichen und Oberleitungen; außerdem werden während nächtlicher Sperrpausen Hilfsbrücken eingebaut.

Am Karfreitag, 25. März um 22 Uhr, fällt dann der Startschuss für einen 151-stündigen Baumarathon. So müssen etwa Gleise, Weichen und 700 Tonnen Schotter ausgebaut und 2.000 Kubikmeter Erde ausgehoben werden. Vier Bagger tragen am Osterwochenende synchron die alte Eisenbahnbrücke zu einem großen Teil ab. 

Ab dem frühen Montagabend schieben hydraulische Pressen dann den ersten, rund 1500 Tonnen schweren Brückenabschnitt in die Endposition. Das 20 Meter lange und 15 Meter breite Teilstück wurde seit Sommer 2015 vor Ort hergestellt und wird innerhalb weniger Stunden um ca. 20 m verschoben. Am Freitag, 1. April sollen ab 5 Uhr die Züge erstmals über das neue Bauwerk fahren.

Ausbaustrecke München – Mühldorf – Freilassing (ABS 38)

Das 3. Gleis Freilassing – Salzburg ist im überregionalen Kontext ein wichtiger Baustein für die bessere Verbindung zwischen München über Mühldorf und Freilassing nach Salzburg. Die Strecke München – Mühldorf – Freilassing (ABS 38) soll auf einer Länge von 147 Kilometer elektrifiziert und in weiten Teilen zweigleisig ausgebaut werden. Derzeit laufen die Vorplanungen für das Vorhaben. Die ABS 38 ist von zentraler Bedeutung für Südostbayern: Sie verbindet die Menschen in der Region mit der Landeshauptstadt bzw. dem Großraum München und ist ein bedeutender Standortfaktor für die regionale Industrie im „bayerischen Chemiedreieck“.

Mit Blick Richtung Süden ist vor allem die gute Anbindung nach Salzburg und somit ins Nachbarland Österreich entscheidend für die Bahnreisenden. Die ABS 38 ist Bestandteil des Trans-Europäischen Eisenbahn-Korridors Rhein-Donau. Der Abschnitt bildet somit ein Kernstück der europäischen Magistrale Paris-München-Wien.

Pressemeldung Michael-Ernst Schmidt/DB Großprojekte Bayern

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser