Asylsituation an der Grenze

Freilassing: Flüchtlingszahlen wieder konstant hoch

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Die Einreise von Flüchtlingen pendelt sich in der Grenzstadt wieder auf konstant hohem Niveau ein. 

Am Sonntag, 3. Januar, sind insgesamt 946 Flüchtlinge über den Grenzübergabepunkt Salzburg-Freilassing in die Bundesrepublik Deutschland eingereist. Damit pendelt sich dieser Gesamtwert seit dem Jahreswechsel wieder auf einem konstant hohen Niveau ein. Die deutsche Bundespolizei erwartet auch für die nächsten Tage keine grundsätzlichen Änderungen, was die Anzahl der in Salzburg ankommenden Flüchtlinge der sog. „Balkanroute“ betrifft. 

Registrierung und Verteilung verläuft planmäßig

Somit werden auch weiterhin fast rund um die Uhr die vereinbarten 50 Migranten pro Stunde aus dem ASFINAG-Gebäude in Salzburg-Liefering in die Flüchtlings-Notunterbringung nach Freilassing gebracht werden. Dort werden die Frauen, Männer und Kinder von hauptamtlichen Einsatzkräften der Bundespolizei und der Bundeswehr sowie von überwiegend ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Caritas, des Bayerischen Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienstes und des Technischen Hilfswerks betreut und versorgt. Auch für heute sind wieder zwei Sonderzüge zur Weiterverbringung der Flüchtlinge in bundesdeutsche Erstaufnahmeeinrichtungen vorgesehen, nachdem für jeden einzelnen in Deutschland Angekommenen eine Registrierung mit intensiver Identitätsprüfung durchgeführt worden ist.

Presseinformation Landratsamt Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser