Bürgerversammlung in Freilassing

Rückblick 2016 - "Das Jahr der Straßenbaustellen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Einen umfassenden Überblick über die Entwicklung in Freilassing präsentierte Bügermeister Josef Flatscher auf der Bürgerversammlung. Auch einige Bürger kamen zu Wort:

Mit einer guten Nachricht startete Josef Flatscher in die Bürgerversammlung am vergangenen Dienstag: "Die Baustellenampel an der Münchner Straße wird Ende der Woche abgebaut. Ab dann kann der Verkehr endlich wieder zweispurig rollen". 

Zu den weiteren Verkehrsnachrichten präsentierte Flatscher den interessierten Bürgern unter anderem, dass Ende der Woche die neue Signalanlage am Knoten Linden-/Bräuhausstraße in Betrieb gehen wird und gleichzeitig die Arbeiten am Salzburger Platz starten. 

Dazu wird im ersten Bauabschnitt zunächst der Teil der Ludwig-Zeller-Straße im Kreuzungsbereich gesperrt und im Anschluss daran dann die Laufener Straße. "Da nicht vorgesehen ist, dass die Zufahrten zu beiden Straßen gleichzeitig gesperrt sein werden, könne in die Hauptstraße jederzeit ein- und ausgefahren werden", so Flatscher.

Gestiegene Einwohnerzahlen

Ein weiteres Themen auf der Bürgerversammlung war die Asylsituation: "Die Lage hat sich seit Jahresbeginn 2016 deutlich gebessert, es kommen inzwischen nur noch wenige Asylsuchende pro Tag über die Grenze bei Freilassing und auch die Verkehrskontrollen finden nur noch sporadisch statt", so Flatscher und ergänzt: "Heute sind noch rund 120 Asylbewerber bei uns untergebracht". 

Zur Einwohnerzahl generell bemerkte Freilassings Bürgermeister, dass die Einwohnerzahl stetig wachse, so sei die Bevölkerungszahl "statistisch gesehen in den vergangenen 10 Jahren um 1.000 Einwohner oder pro Jahr um 100 Einwohner gewachsen."

Flatscher betonte, dass "die Bevölkerungszahl nicht aufgrund der Asylbewerber zugenommen hat. In Freilassing leben 4.065 Ausländer, davon haben 2.137 Bürger die österreichische Staatsbürgerschaft.

Für die Bürger mit den Bürgern

Auch das Stadtentwicklungskonzept, an dem viele Bürger mitgewirkt haben ist "nun in der Umsetzungsphase, bei der auch die Bürger mitwirken können und sollen", so Bürgermeister Flatscher. Erste Ergebnisse aus den fünf großen Bereichen Städtebau, Wirtschaft und Wohnraumanalye, Energie, Verkehr sowie Landschaft und Ökologie finden sich bereits in der 255 Seiten starken Broschüre.

Auch das Dauerthema Fluglärm wurde auf der Bürgerversammlung thematisiert. "Dem großen Ziel und unserer Forderung nach einer gerechteren Verteilung der An- und Abflugrichtung sind wir immer noch nicht näher gekommen", so der Erste Bürgermeister. "Verschiedene Maßnahmen wurden zwar vom Flughafen eingeleitet , die aber bisher keine spürbaren Verbesserungen brachten", ergänzte Flatscher weiter und gab noch einen kurzen Überblick über das Positionspapier und das 14-Punkte-Programm sowie den Fluglärmgipfel, der kürzlich in Wien stattgefunden hat.

Verkehrssituation

Ein weiteres Thema waren die Verkehrsverbindungen. So gab Bürgermeister Flatscher bekannt, dass die Linie 24 ab dem Winterfahrplan dauerhaft durchgehend wieder zwischen dem Hanusch-Platz in Salzburg und Freilassing fährt. Außerdem erhält Freilassing ab sofort Anschluss an das Fernbusnetz. Ab sofort kann man von Bahnhof Freilassing per Nachtbus ohne Umstieg nach Wien, Bratislava,  Frankfurt am Main, Frankfurt Flughafen, München, Stuttgart, Heilbronn, Heidelberg, Augsburg oder Ulm reisen. 

Welche weiteren Themen auf der Bürgerversammlung thematisiert wurden und welche Vorschläge seitens der Einwohner kamen, lesen Sie in den kommenden Tagen auf BGLand24.de

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser