Bebauung des Sonnenfelds in Freilassing

Begeisterung für neues Bauvorhaben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Geplante Bebauung im Sonnenfeld begeisterte Besucher. Fritz Braun berichtete aus Informationsveranstaltung zur Bürgerbeteiligung im FWG-Vorstand.

Aus der Informationsveranstaltung für die Bürger Freilassing`s zur geplanten Bebauung im Sonnenfeld informierte Fritz Braun seine FWG-Kollegen in der letzten öffentlichen Sitzung der Vorstandschaft. Ferner zog Florian Löw ein Resümee zur Unterschriftensammlung für eine Volksbefragung gegen die Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA und berichtete aus dem Stadtratsgeschehen.

Abschließend einigten sich die Mitglieder über ein regelmäßiges und nicht wie bisher anlassbezogenes Treffen. In der Lokalwelt trafen sich kürzlich interessierte Bewohner Freilassing`s, um sich von den Initiatoren einer geplanten Bebauung des Sonnenfelds informieren zu lassen. Nach einführenden Worten von Bauamtsleiter Josef Brüderl stellten Repräsentanten der AWO Oberbayern und der Max Aicher Immobilien ihre Objekte vor.

„Es war eine gut besuchte Veranstaltung, in der vom AWO-Bezirksleiter Andreas Niedermeier die Lage, sowie die Gestaltung und mögliche Ausstattung des geplanten Seniorenzentrums und vom Leiter der Max Aicher Immobilien Jürgen Haidinger der vorgesehene „Wohnpark Sonnenfeld“ vorgestellt wurden.“, berichtete Fritz Braun. „Viele Fragen stellten die Besucher und dabei war festzustellen, dass allgemein Begeisterung zu den Projekten im Raum lag.“ So fand die Aussage von Haidinger, dass in den Wohnhäusern alle Altersstrukturen vorhanden sein und die Menschen dort bis ins hohe Alter wohnen bleiben sollen, allgemein Zustimmung.

Die langjährige Altenpflegerin im bisherigen Seniorenheim Ingrid Hiebl rief begeistert, dass sie sich auf den AWO-Neubau mächtig freue. „Ich spürte direkt den Wunsch der Teilnehmer an der Bürger-Info, dass sowohl das Seniorenzentrum, als auch der Wohnpark im Sonnenfeld so bald wie möglich fertiggestellt wird.“, stellte Braun fest. „Und dies wurde auch von den Verantwortlichen bekräftigt.“ „Ich bin begeistert.“, freute sich Florian Löw als Initiator der Unterschriftenaktion in Freilassing. „Es kamen sogar extra Bürger zur Unterzeichnung in die Innenstadt, um damit ihren Widerstand gegen TTIP, CETA und TISA zu bekunden.“ Der FWG-Vorsitzende bedankte sich bei der Heimatzeitung und der Bayernwelle für ihre Unterstützung durch Bekanntgabe der Aktion.

„Wir wollen noch einmal am kommenden Samstag vormittags in der Reichenhaller Straße bei der Bäckerei Unterreiner Unterschriften sammeln.“, erinnerte Löw. „Ich bitte auch diesmal um Unterstützung der Medien.“ „Das Gebäude des Kindergartens `Villa Sonnenschein´ muss dringend erneuert und vergrößert werden, weshalb der Stadtrat sich mit einem Neubau beschäftigte.“, erzählte Florian Löw. „Es war bereits ein Grundstück gefunden worden, das bestens dafür geeignet ist.“ Aber zum Ärger der Mehrheit im Stadtrat gäbe es immer wieder Verzögerungen und Hindernisse, die real nicht zu erklären seien. „Wir hoffen sehr, dass dieses Wunschobjekt endlich in Erfüllung geht.“, so Löw beunruhigt.

Ebenso sei die Forderung seitens mehrerer Stadträte wiederholt geäußert worden, dass das Baugebiet „Schlenkenstraße“ mit bezahlbaren Wohnungen für Einkommensschwächere vollendet wird. „Wir denken dabei an Mietwohnungen, die von einer Wohnbaugesellschaft und nicht von einem Bauträger errichtet werde.“, ergänzte Löw. Abschließend kam die Vorstandschaft überein, dass Sitzungen nicht wie bisher anlassbezogen, sondern nunmehr regelmäßig abgehalten werden sollen. „Leider gibt es in unserer Stadt so viele Dinge, die unserer Anschauung nach nicht zufriedenstellend oder überhaupt nicht gelöst werden.“, stellte Ludwig Unterreiner bedauernd fest.

Pressebericht FWG Heimatliste Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser