Jahreshauptversammlung in Freilassing

Ralph Kieslinger ist neuer Vorstand beim "Edelweiß"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Neu gewählte Vorstandschaft (v.l.n.r.): Brigitte Nitzinger (1. Schriftführerin) Stefan Votz (2. Vorsitzender) Ralph Kislinger (1. Vorsitzender) Stefanie Schindler (Schatzmeisterin) Ulrike Kohn (stellvertretende Schriftführerin)

Freilassing -  Der Kleingartenbauverein "Edelweiß" e.V. traf sich zur Jahreshauptversammlung und hat jetzt einen sympathischen "Neuling" im Vorstand:

Kleingartenbauverein "Edelweiß" e.V. traf sich zur Jahreshauptversammlung Freilassing; Vor Beginn der Gartensaison treffen sich immer die Mitglieder des Kleingartenbauvereins "Edelweiß" e.V. zu ihrer Jahreshauptversammlung. Diesmal sollte es eine besondere Zusammenkunft sein, da nach dreijährigem Turnus die Vorstandschaft neu zu wählen war.So füllte sich der Raum im Hotel Rupertus gut und die Anwesenden konnten ihren alten Vorstand Anton Brunnauer verabschieden, der sich aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl stellte.

Aber jetzt waltete er noch seines Amtes und begrüßte die Teilnehmer, bevor er sie bat, sich zum Gedenken an die drei im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder von ihren Plätzen zu erheben. Anschließend verlas Brigitte Nitzinger als Schriftführerin das Protokoll zur letzten Jahreshauptversammlung und Ralph Kislinger als Schatzmeister den Kassenbericht. Die Schatztruhe wies mit etwa 15.000 Euro eine mehr als zufriedenstellende Füllung auf, wobei letztjährig ein Überschuss von 1.200 Euro zu verzeichnen war. Wegen Abwesenheit der Revisoren verlas der Vorsitzende deren positiven Bericht und die Versammlung erteilte einstimmig sowohl dem Kassier, als auch der gesamten Vorstandschaft die Entlastung.

In seinem letzten Bericht informierte Brunnauer die Anwesenden, dass der Verein auf 124 aktive und 58 passive Mitglieder blicken kann. Im vergangenen Jahr waren vier Gärten wegen Kündigung durch die Pächter und zwei wegen Todesfall neu zu vergeben. Da etwa 40 Bewerbungen vorhanden waren, musste man sich wegen der Neuverpachtung keine Sorgen machen. Sehr erfreut war Brunnauer über die Teilnahme beim letzten Lampionfest in der Gartenanlage, das er als "großartigen Erfolg" bezeichnete. Im Jahr 2015 mussten zur Pflege und zum Erhalt der Anlage mehr als 200 und in den letzten drei Jahren mehr als 800 Arbeitsstunden von den Mitgliedern geleistet werden. "Ich bin stolz darauf und werde es auch in Zukunft sein, Vorstand unseres Vereins gewesen zu sein.", betonte Brunnauer. Zum Abschluss seines Berichtes gab er den Anwesenden noch ein Sprichwort zum Nachdenken und Nachahmen mit auf den Weg: "Der kürzeste Weg zur Gesundheit ist der Weg in den Garten."

Nach den Worten des scheidenden Vorsitzenden bestimmten die Mitglieder einen Wahlvorstand, der sich aus Günther Irrlacher, Franz Krittian und Günter Gottinger zusammensetzte. Außer bei der Wahl zum zweiten Vorsitzenden wurden die Vorstände mit Handzeichen gewählt. So erhielten Ralph Kislinger als 1. Vorsitzender, Brigitte Nitzinger als Schriftführerin, Stefanie Schindler als Schatzmeisterin, Ulrike Kohn als stellvertretende Schriftführerin und Gottfried Schacherbauer sowie Rudolf Schwanzer als Revisoren einstimmig ihr Votum von den Vereinsmitgliedern. Spannend gestaltete sich die geheime Wahl des 2. Vorsitzenden, wobei sich Peter Matthes und Stefan Votz für dieses Amt zur Verfügung stellten. Letztlich erhielt Votz mit deutlicher Mehrheit die Zustimmung. Alle Genannten nahmen erfreut die Wahl an.

Bevor der neue 1. Vorsitzende das Wort ergriff, ehrte noch der "Alte" verdiente Mitglieder mit einem kleinen Geschenk bzw. einem Blumenstrauß. So erhielten Brigitte Nitzinger, Peter Matthes, Fred Späth, Stefan Votz, Gernot Büchner, Horst Mechsner und Hiltrud Brunnauer diese Anerkennung.

Übergabe des Amtes durch Anton Brunnauer an Ralph Kislinger.

Der "Neue" kann es mit den Mitgliedern des Vereins und versteht es, mit viel Witz, aber auch deutlichen Worten, sie anzusprechen. Ralph Kislinger habe das Geschäft von den Älteren gelernt und sei mit "den lästigen Leuten" im Garten groß geworden. So konnte er sie auch ermahnen, dass der Hauptweg nur in besonderen Ausnahmefällen mit dem Auto befahren werden darf. Kislinger gab ferner bekannt, dass am 9. April das Vereinsheim eröffnet wird und an diesem Tag die Bewirtung durch die Kleingartler selbst erfolgen soll. Dies deshalb, da noch kein Vereinswirt gefunden wurde. Am 14. Mai sei das Lampionfest (Ausweisdatum 21. Mai) geplant. Ende Mai soll dann eine Pflanzenbörse durchgeführt werden. Am 2. Juni um 17 Uhr besucht der Kreisfachberater Markus Putzhammer die Anlage und gibt wertvolle Tipps. Im Juli dieses Jahres werde eine Tagesfahrt zur Gartentulln nach Österreich durchgeführt. Und am 20. August sei vorgesehen, das Vereinsgartenfest mit den Hochstaufener Buam zu veranstalten. Am 19. September wolle man ein Erntedankfest und am 5. Oktober eine Fotoausstellung gestalten. Der Weihnachtsausflug für die Mitglieder erfolgt am 3. Dezember nach Filzmoos auf die Oberhofalm.

Die Vorstandschaft plane beim Vereinsheim ein neues Spielgerät für Kinder aufzustellen und den Sand im Sandkasten auszutauschen. Da nächste Woche das Wasser aufgedreht werden soll, bat Kislinger die Mitglieder um eigenverantwortliche Reinigung der Granter (Behälter). Der Arbeitsdienst für die Anlage beginne am 23. April mit dem Wege herrichten.

Letztendlich bedankte sich Ralph Kislinger persönlich und im Namen des gesamten Vereins bei Anton Brunnauer für seinen Einsatz und der hervorragenden Arbeit und überreichte ihm als Anerkennung ein T-Shirt mit der Aufschrift "Senior-Chef".

Pressemitteilung "Edelweiß" e.V.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser