Aktuelle Asylsituation im Landkreis

Weiter starker Zulauf an der Grenze bei Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Der angestiegene Zulauf an Migranten am gestrigen Tag setzt sich heute fort. Bis zum Nachmittag wurden am heutigen Freitag rund 630 Migranten von der Bundespolizei aus Salzburg übernommen.

Am Nachmittag hielten sich noch 220 Flüchtlinge in der Notunterbringung in der Sägewerkstraße auf. Über 410 Flüchtlinge wurden nach der polizeilichen Schnellkontrolle (Fast-ID) und Befragung im Laufe des Vormittags zu den Wartezentren nach Erding, Feldkirchen oder Straubing gefahren. Dort werden sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) registriert und anschließend im Bundesgebiet verteilt. Ein Teil der Migranten wird dazu wieder mit dem Bus zum Bahnhof Freilassing gefahren, von wo aus die Weiterreise in eine Erstaufnahmeeinrichtung mit dem Sonderzug erfolgt. Ein anderer Teil wird direkt von den Wartezentren mit Bussen im Bundesgebiet verteilt.

Derzeit befinden sich in Salzburg auf dem Gelände der ehemaligen Autobahnmeisterei 180 Menschen, die im weiteren Tagesverlauf nach Freilassing gebracht werden. Für heute Nacht sind aus Österreich weitere 400 Migranten angekündigt, die über die Staatsgrenze nach Freilassing kommen werden. In der Notunterkunft Freilassing werden die Flüchtlinge für die Dauer ihres Kurzaufenthalts versorgt und verpflegt.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser