An der Grenze Salzburg-Freilassing

Strom von Flüchtlingen reißt nicht ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Der Zustrom an Flüchtlingen in die Region ist auch über das Wochenende nicht abgerissen. Auch die Helfer sind mit ihren Kräften nun ziemlich am Ende!

Die Nacht von Samstag auf Sonntag verbrachten rund 1.000 Asylbewerber in der Asylunterbringung in Freilassing. 750 Menschen wurden dann am Vormittag mit einem Sonderzug ins Bundesgebiet nach Bitterfeld weitergeleitet. Am Sonntagnachmittag waren – bei kontinuierlichem Zulauf von der Grenze - rund 500 Menschen in der Unterbringung, die am Sonntagabend noch mit einem zweiten Sonderzug weitergeleitet werden sollten.

Auf österreichischem Gebiet hielten sich am Nachmittag in den verschiedenen Einrichtungen an der Saalachbrücke, der alten Autobahnmeisterei in Liefering und am Bahnhof wiederum mehrere Hundert Menschen auf, die entweder mit einem Sonderzug direkt von Salzburg - nach polizeilicher Kontrolle - ins deutsche Bundesgebiet weitergeleitet oder von der Saalachbrücke gruppenweise durch die Bundespolizei zur Asylunterbringung nach Freilassing gefahren wurden.

Krankenstation eingerichtet

In Österreich hat sich die Lage auch noch nicht wirklich entspannt. Am Gelände der Autobahnmeisterei wurde eine Krankenstation eingerichtet. Diese sei bezugsfertig, aktuell werde sie aber noch nicht gebraucht, berichtet der Radiosender Bayernwelle.

Insgesamt wurden in Österreich in der Nacht auf Montag rund 2.500 ankommende Flüchtlinge registriert. Am gesamten Sonntag seien es knapp 6.000 gewesen - das berichtet das Newsportal salzburg24.at.

Helfer gehen am "Stock"

Derweil sind die zahlreichen freiwilligen Helfer mit ihren Kräften und personell am Ende. Das teilte der BRK-Kreisverband in einer Pressemeldung mit. Seit der Einrichtung der Notunterkunft in der Sägewerkstraße seien die Helfer rund um die Uhr im Einsatz, um die ankommenden Flüchtlinge zu versorgen. Jetzt bereitet die weitere Besetzung der Schichten den Verantwortlichen jedoch große Sorge.

Quelle: Landratsamt Berchtesgadener Land/mw

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser