Grenze Freilassing - Salzburg

770 Personen warten auf Einreise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Der wiederaufgenommene Zugverkehr zwischen Freilassing und Salzburg sorgt für ein weiteres Stück Normalität im Grenzgebiet. Rund 770 Personen warten auf eine Einreise nach Deutschland:

UPDATE, 17.15 Uhr:

Am heutigen Nachmittag befanden sich 410 Flüchtlinge in der Asylnotunterbringung in Freilassing, Sägewerkstraße.

Bereits in der Nacht wurden vom Bahnhof Salzburg aus 322 Personen – mit Zwischenhalt am Bahnhof Freilassing, zur grenzpolizeilichen Kontrolle – direkt Richtung Berlin weitergeleitet. Die verhältnismäßig geringe Belegung in der ehemaligen Möbelhalle wird dazu genutzt, die Unterbringung zu reinigen und für neu ankommende Flüchtlinge vorzubereiten.

Auf Salzburger Seite der Staatsgrenze (Bahnhof Salzburg und Tiefgarage, alte Autobahnmeisterei Liefering, Saalachbrücke) befanden sich am Nachmittag insgesamt 770 Menschen, die ins deutsche Bundesgebiet einreisen werden. Ein Sonderzug für 750 Personen wird deshalb am Mittwochnachmittag wieder zur Weiterleitung eingesetzt.

Vorbericht:

Am Dienstagnachmittag hielten sich wieder 986 Flüchtlinge, die über die bayerisch-österreichische Grenze nach Freilassing gekommen sind, in der Asylnotunterbringung auf. Noch in der Nacht wurden 340 Menschen mit einem Sonderzug in eine Erstaufnahmeeinrichtung nach Berlin weitergeleitet. Direkt von Salzburg aus wurden 374 Personen ins Bundesgebiet weitergeleitet. Ein weiterer Sonderzug mit 750 Personen wurde am Nachmittag zur Weiterleitung der in Freilassing aufgenommenen Flüchtlinge nach Mannheim eingesetzt.

Im Verhältnis zu den Vortagen war der weitere Flüchtlingszugang aus Salzburg geringer. Im österreichischen „Camp“ an der Saalachbrücke befanden sich am Nachmittag 160 Menschen, in der alten Autobahnmeisterei Liefering rund 100 Personen, die gruppenweise nach grenzpolizeilicher Kontrolle nach Freilassing geführt werden.

Sur-Arena nicht mehr gebraucht

Nachdem sich der Zugang an Flüchtlingen mittlerweile auf einem gleichmäßigen Niveau befindet, konnte am heutigen Tag die vor zwei Wochen als Notunterkunft vorgesehene Sur-Arena in Surheim aufgelöst werden.

Meridian nimmt wieder grenzüberschreitenden Verkehr auf

Wie die Bundespolizei mitteilte, wird der Meridian nicht nur ab Mittwoch von Freilassing nach Salzburg den Verkehr wieder aufnehmen, sondern nach den aktuellen Planungen ab Donnerstag mit 2-Stunden-Takt auch wieder von Salzburg nach Freilassing fahren. Entsprechende Zustiegskontrollen in Salzburg – um Fahrten von Migranten zu vermeiden - werden dazu vorbereitet. Auch hinsichtlich einer Wiederinbetriebnahme des S-Bahnverkehrs zwischen Salzburg und Freilassing werden derzeit konkrete Abstimmungsgespräche mit der Bundespolizei geführt.

Möbellager soll winterfest werden

In der Lagebesprechung am Dienstag wurde auch bekannt gegeben, dass aufgrund der kühleren Temperaturen – vor allem nachts - in der Notunterbringung in Freilassing, Maßnahmen getroffen werden, um den Aufenthalt im ehemaligen Möbellager weiterhin zu ermöglichen.

Landratsamt Berchtesgadener Land/cz

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser