Am Samstag bei Traunstein:

Tragisch: 14 Kühe sacken tot in Stall zusammen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Der Landwirt und seine Frau wollten eigentlich nur die Kühe füttern, als die Tiere plötzlich zuckten und 14 Kühe tot zusammenbrachen. Die Kripo hat einen Verdacht:

Ein technischer Defekt dürfte die Ursache für einen Stromschlag sein, an dem auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Samstagnachmittag, 29. August, 14 Kühe verendeten. Menschen wurden zum Glück nicht verletzt. Jetzt ermittelt die Traunsteiner Kriminalpolizei, wie es zu dem Stromunfall kommen konnte.

Der Hofbesitzer und seine Ehefrau wollten am Samstagnachmittag gegen 13.30 Uhr die Kühe im Stallgebäude des Hofes füttern, als die Tiere plötzlich heftig reagierten und schließlich 14 der 23 eingestellten Kühe tot zusammenbrachen. Dem Hofbesitzer und seiner Frau war zum Glück nichts passiert. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 22.000 Euro. Unter Aufsicht des zuständigen Veterinäramts Traunstein wurden die verendeten und die lebenden Tiere abgeholt.

Beamte des Traunsteiner Kriminaldauerdienstes (KDD) übernahmen vor Ort die Ermittlungen. Schnell deutete alles auf einen Elektrounfall hin, weshalb der Strom in den Stallungen durch den Energieversorger abgeschaltet wurde. Am Montag, 31.08.2015, soll ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) eingehend untersuchen, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Derzeit deutet alles auf einen technischen Defekt hin.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Fridolfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser