6.800 Euro für guten Zweck

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Piding - Im Rahmen des "Blaulicht- Milieu-Festei" kamen 6.800 Euro für einen gemeinnützigen Zweck zusammen. Die Spende fließt unter anderem in den Katastrophenschutz:

Ende Oktober veranstalteten die Gewerkschaft der Polizei, Kreisgruppe Berchtesgadener Land (GdP), die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall und das Technische Hilfswerk, Ortsverband Berchtesgadener Land (THW) gemeinsam die zweite Auflage des „Blaulicht-Milieu-Festei´s“ in der Mehrzweckhalle der Gemeinde Piding. Mit rund 850 Besuchern war die Veranstaltung ein voller Erfolg und übertraf sogar die Gästezahl vom Vorjahr (700).

„Große Anerkennung für alle, die mitgemacht haben. Das Fest war perfekt organisiert. Es gab keine Rauferei, keine Beschwerden und die Stimmung war einfach super!“, lobte Bürgermeister Hannes Holzner und dankte den Organisatoren „für den Haufen Arbeit, der dahintersteckt!“ Es war vereinbart, dass der Erlös der Veranstaltung erneut jeweils zwischen GdP, BRK, THW und der Gemeinde Piding aufgeteilt wird und die jeweilige Organisation dieses Geld einem gemeinnützigen Zweck zuführt. Das Rote Kreuz unterstützt wie auch schon im vergangenen Jahr ein Mutter-Kind-Heim bei seinem Rotkreuz-Partnerverband in Ungarn, wo mit dem Geld Weihnachtsgeschenke gekauft werden, sowie das Netzwerk Hospiz Berchtesgadener Land und Traunstein. Der Anteil des THW fließt in den Katastrophenschutz des Landkreises. „Damit kaufen wir, was der Bund nicht finanziert, aber für die Arbeit vor Ort sinnvoll ist“, erklärte Ortsbeauftragte Sandra Huber. Die GdP-Kreisgruppe unterstützt eine Stiftung für verletzte und getötete Polizeibeamte sowie die Kinderkrebshilfe, wobei das Geld einer Spendensammelaktion des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd zugeführt wird.

Auch die Gemeinde Piding ging nicht leer aus: Polizeihauptkommissar Franz Balk (Polizeiinspektion Berchtesgaden), Vorsitzender der GdP-Kreisgruppe BGL, seine Stellvertreterin, Polizeihauptmeisterin Silvia Stangassinger und Polizeiobermeister Markus Brandner (beide Polizeiinspektion Bad Reichenhall und für die GdP federführend mit der Organisation des Festes befasst), BRK-Bereitschaftsleiter Florian Halter und THW-Ortsbeauftragte Sandra Huber überreichten vergangenen Freitag im Rathaus einen symbolischen Scheck über 1.700 Euro. Bürgermeister Hannes Holzner will damit Bedürftige vor Ort sowie Familien in Not unterstützen, zum Beispiel mit Lebensmittel- und Apotheken-Gutscheinen. Holzner: „Auch bei uns gibt es Leute, die an der Armutsgrenze knabbern. Viele Ältere, die ihr Leben lang gearbeitet haben, können sich auf einmal die Wohnung kaum mehr leisten, wenn unerwartet der Partner stirbt. Aber auch alleinerziehende Mütter brauchen unsere Hilfe. Das sind oft Menschen, die nicht jammern und von sich aus keine Hilfe einfordern.“

Pressemitteilung BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser