Arbeitsantritt des neuen BRK-Leitungsteams

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das neu gewählte Leitungsteam des BRK

Piding - Positions- und Generationenwechsel beim BRK: Auf dem Festakt des Roten Kreuzes wurden den Amtsvorgängern für ihre Leistungen gedankt und das neue Leitungsteam begrüßt.

Im Beisein von BRK-Kreisgeschäftsführer Tobias Kurz und dem Sachbearbeiter Ehrenamt Andreas Schneider, hat der wiedergewählte Kreisbereitschaftsleiter des Roten Kreuzes, Andreas Rautter sein Leitungsteam für die kommenden vier Jahre bestellt. Bei einem Festakt im Gasthaus Staufeneck dankte er den Amtsvorgängern und wiedergewählten Leitungskräften für ihre außergewöhnlichen ehrenamtlichen Leistungen.

Wie bereits in der vergangenen Wahlperiode wird Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter aus Teisendorf während der kommenden vier Jahre von seinen Stellvertretern Peter Dengler aus Schönau und Florian Halter aus Bad Reichenhall unterstützt. Als neuer Kreisbereitschaftsarzt fungiert der Reichenhaller Internist Dr. Rüttger Clasen. Rettungssanitäter Christan Koller aus Freilassing bleibt Kreisbereitschaftsjugendwart. Markus Zekert kümmert sich weiterhin als Beauftragter für das komplexe Hilfeleistungssystem des BRK-Kreisverbands um die enge Vernetzung der BRK-Gemeinschaften und der verschiedenen ehren- und hauptamtlich organisierten Einsatzdienste des Roten Kreuzes.

Das Amt des Fachdienstleiters Sanität teilen sich die Rettungsassistenten Till Schöndorfer und Lorenz Hartmann aus Teisendorf und Freilassing. Die Teisendorferin Petra Rautter zeichnet auch in Zukunft als Fachdienstleiterin Betreuung verantwortlich und wird in Zukunft von ihrer Amtsvorgängerin und neuen Stellvertreterin Christa Glaser aus Teisendorf unterstützt. Einen Generationswechsel hat der Fachdienst Technik und Sicherheit (TuS) vollzogen: Amtsinhaber Ludwig Koller aus Schönau übergab die Leitung an seinen Nachfolger Florian Holzinger aus Schönau, den er in Zukunft als Stellvertreter unterstützen wird. Amtsinhaber Richard Haller aus Ainring wurde wieder zum Fachdienstleiter Information und Kommunikation (IuK) bestellt. Helmut Langosch aus Berchtesgaden und Daniel Bechtel aus Bischofswiesen bleiben weitere vier Jahre lang Leiter des Arbeitskreises für Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV). Sie werden dabei von der Reichenhaller Diplom-Psychologin Nora Beer-Saß unterstützt, die als fachlichte Leiterin fungiert. Josef Hinterstoißer aus Anger kümmert sich weiterhin als Gruppensprecher um die Belange der BRK-Motorradstreife. Katharina Kraller aus Teisendorf bleibt Leiterin der Sozialen Dienste der BRK-Bereitschaften. Leiter der Presse- und Medienarbeit bleiben auch in Zukunft Markus Leitner aus Bad Reichenhall und Raphael Braun aus Petting.

Alexandra Heßberger und Heinrich Schnell sind neue Bereitschaftsleiter in Ainring; Amtsvorgängerin Margret Sturm-Wiersig stand nicht mehr zur Wahl. In Bad Reichenhall wurde die komplette Bereitschaftsleitung mit Florian Halter und seinen beiden Stellvertretern Herbert Kolodzie und Peter Reiser wiedergewählt. Der Berchtesgadener Bereitschaftsleiter Walter Söldner wird während der kommenden vier Jahre von Melanie Huber und Florian Baumann als Stellvertreter unterstützt. Die Brüder Stefan und Michael Fuchs wurden als Bereitschaftsleiter in Freilassing gewählt; der bisherige Stellvertreter Florian Löw stand nicht mehr zur Wahl. Claudia Streitwieser versucht als neu gewählte Leiterin ihre BRK-Bereitschaft in Laufen wieder aufzubauen und personell zu stärken. In Teisendorf lenken Katharina Kraller und Bernhard Heßberger als neu gewählte Leiter die Geschicke der Bereitschaft. Die Amtsvorgängerinnen Petra Rautter und Christa Glaser standen nicht mehr zur Wahl.

Das neue Leitungsteam des BRK

Andreas Rautter dankte dem Sachbearbeiter Ehrenamt im BRK-Kreisverband, Andreas Schneider für „sein stets offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der BRK-Bereitschaften“ und überreichte ihm als Dank für seine Mühen einen Essensgutschein. Kreisgeschäftsführer Tobias Kurz und Ehren-Kreisbereitschaftsleiter Ludwig Wetzelsberger gratulierten dem neuen Leitungsteam und gaben die besten Wünsche für die verantwortungsvollen Aufgaben mit auf den Weg.

Die BRK-Bereitschaften im Landkreis halten zur Ergänzung des Rettungsdienstes und für Großschadensfälle aller Art 21 zusätzliche Sanitäts- und Betreuungsdienst-Fahrzeuge, neun Anhänger und umfangreiche Ausrüstung bereit, die - genauso wie die Aus- und Fortbildung der freiwilligen Sanitäter - fast ausschließlich über Spendengelder finanziert werden. BRK-Bereitschaften und ihre Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) gibt es in Ainring, Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Laufen und Teisendorf. Die Freiwilligen sammeln als Ehrenamtliche Praxiserfahrung im regulären Rettungsdienst und Krankentransport, engagieren sich im Sozialdienst und bei der Blutspender-Betreuung und sorgen bei Großveranstaltungen als Sanitätsdienst für Sicherheit bei Teilnehmern und Gästen.

Die Arbeit der BRK-Bereitschaften gliedert sich in verschiedene Teilbereiche, die als Fachdienste und Arbeitskreise organisiert sind. Spezialisten im jeweiligen Fachgebiet kümmern sich jeweils um die Leitung. Der Sanitätsdienst unterstützt bei Unglücken mit einer Vielzahl von Verletzten oder Großschadensereignissen den regulären Rettungsdienst und Krankentransport. Hierfür sind eigene SEG´en eingerichtet, die im Ernstfall über die Integrierte Leitstelle alarmiert werden.

Der Betreuungsdienst ist primär für die Unterkunft und Versorgung von Unverletzten und evakuierten Menschen zuständig, wobei sich die ehrenamtlichen Helfer in drei klassischen Aufgabenbereichen engagieren: Verpflegung, Soziales und Unterkunft. Sie sorgen mit ihrer Feldküche für die Massenverpflegung und können mit Zelten und Feldbetten eine vorübergehende Notunterkunft einrichten.

Die Gruppe TuS ist im Einsatzfall für eine funktionierende Infrastruktur mit Strom, Wasser, Licht und Heizung verantwortlich, die Gruppe Information und Kommunikation (IuK) für funktionierende Kommunikationsverbindungen und den Funkverkehr. Einzelne ehrenamtliche BRK-Helfer des Fachdienstes wurden für die Arbeit in der so genannten Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL) speziell geschult und kümmern sich bei entsprechender Indikation als Führungsgehilfen im Einsatzleitwagen um wichtige taktische Maßnahmen, wodurch der Leitende Notarzt (LNA) und der Organisatorische Leiter (OrgL) in Großschadenslagen entlastet werden.

Die Krisenberater des BRK sind im Arbeitskreis PSNV organisiert und übernehmen als Kriseninterventionsdienst (KID) die Betreuung von körperlich unversehrten Menschen, die nach einem Notfallereignis unter starken seelischen Belastungen leiden oder unter akutem psychischem Schock stehen. Speziell geschulte Helfer kümmern sich zudem nach besonders belastenden Eindrücken um psychisch traumatisierte Einsatzkräfte, wobei die Kollegenhilfe im Mittelpunkt steht (SbE - Stressbearbeitung für Einsatzkräfte, CISM - Critical Incident Stress Management).

Die Motorradstreifen der BRK-Bereitschaften haben sich seit 1984 als eine zeit- und verkehrsgerechte Einrichtung während der Hauptreisezeit von Juni bis September bewährt. Sie sind zu einer unentbehrlichen Ergänzung des öffentlichen Rettungsdienstes geworden und seit einigen Jahren auch als eigener Fachdienst organisiert. In über 70 Prozent aller Fälle erreichen sie den Unfallort vor den Fahrzeugen des regulären Rettungsdienstes.

Ehrenamtliche der Bereitschaften engagieren sich auch im Sozialdienst des Roten Kreuzes: Seniorennachmittage, Behindertenausflüge, die Betreuung von Blutspendern oder Selbsthilfegruppen erheitern oder erleichtern das Leben vieler Kranker und gesellschaftlich Benachteiligter. Regelmäßig organisieren die Ehrenamtlichen auch im Rahmen internationaler Hilfsprojekte Hilfsgütertransporte zum Ungarischen Roten Kreuz im Komitat Zala. Die Arbeit der Freiwilligen erfolgt nicht nur unentgeltlich; sie beteiligen sich auch maßgeblich an der Mittelbeschaffung für ihre Arbeit. Spendenprojekte, Benefiz-Events, der Glückshafen, Haussammlungen, Kuchen- und Getränkeverkauf sind nur Beispiele für das umfangreiche Engagement, um zusätzliche Mittel für den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten zu beschaffen.

Wer Interesse an einer aktiven Mitarbeit hat, kann sich unter der Telefonnummer 08651 9590-21 in der Kreisgeschäftsstelle des Roten Kreuzes melden.

Pressemittelung BRK (ml)

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser