Bundespolizei stoppt Autodiebe und Waffenbsitzer

Serben mit gestohlenen Auto und Waffen unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Piding - Die Bundespolizei stoppte zwei Serben, welche mit einem gestohlenen Wagen unterwegs waren und fanden im Begleitfahrzeug mehrere Waffen. Die Fahrer wurden angezeigt.

Die Bundespolizei kontrollierte am 05.02.2016 gegen 14 Uhr im Rahmen der Grenzkontrollen an der Kontrollstelle Piding auf der Autobahn A 8 einen VW Touran mit Salzburger Zulassung und ein Begleitfahrzeug aus Wien auf dem Weg nach München. Dabei stellten die Beamten fest, dass der VW von Slowenien als gestohlenes Fahrzeug im Fahndungsbestand ausgeschrieben war und im Wiener Mercedes neben einem verbotenen Elektroschocker und einem Gummiknüppel mehrere Eisenstangen lagen, die offenbar als Schlagwerkzeuge vorgesehen waren. Unter der Kofferraummatte versteckt lagen ein Beil und ein Handy, ein weiteres Handy war im Verbandskasten versteckt.

Die Fahrer der beiden Fahrzeuge, zwei 27- bzw. 24-jährige Serben mit Wohnsitz in Wien, nutzten die Gelegenheit zunächst, um an der Kontrollstelle auf dem Boden zu Allah zu beten. Der Fahrer des Mercedes konnte weder einen Reisepass noch einen Aufenthaltstitel vorweisen. Sein serbischer Personalausweis reichte für den Grenzübertritt nicht aus. Die Pidinger Schleierfahnder übernahmen die weitere Sachbearbeitung. Der Fahrer des VW Touran, der den PKW erst vor kurzem für rund 5.000 Euro in Salzburg gekauft hatte, wurde wegen Verdacht der Hehlerei angezeigt und das in Slowenien gestohlene Fahrzeug nach internationalem Recht sichergestellt.

Inwieweit ein gutgläubiger Erwerb vorliegt, wird geprüft. Der zweite Serbe wurde wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Beide gaben an, den Mercedes ausgeliehen zu haben und nichts von den Waffen gewusst zu haben. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Anschließend reisten die beiden Männer nach Österreich zurück.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Piding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser