Bürger machen sich stark für Haltestelle Rückstetten

SPD fordert: Zurück mit der Haltestelle Rückstetten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
(von links nach rechts) Franz Lankes, Hans Rauscher, Christine Edfellner, Ewald Schurer, MdB, Georg Quentin, Domenik Gross, Lisa Schwarz, Bernhard Waldherr, Michael Hagner

Rückstetten - SPD-Bundestagsabgeordneter Ewald Schurer steht im Austausch mit Rückstettener Bürgern. Sie fordern ihre Zughaltestelle zurück, die es vor vielen Jahren bereits gab.

Trotz aufziehender Gewitterwolken drängten sich letzte Woche immer mehr Bürger auf der Bahnbrücke in Rückstetten. Sie wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, bei einem Ortstermin, den der SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Oberbayern Ewald Schurer bei seiner Tour durch den Landkreis einlegte, ihre Unterstützung für eine Bahnhaltestelle in ihrem Ortsteil deutlich zu machen.

Als gestandener Eisenbahner in Pension erinnerte der Anwohner Franz Lankes als erstes an die früheren Zeiten, in denen es bereits einen Haltepunkt in Rückstetten gegeben hatte: „Die Infrastruktur ist nach wie vor vorhanden und muss jetzt nur erneuert und ergänzt werden“, war er sich sicher.

Der Vorsitzende der SPD Teisendorf Hans Rauscher erinnerte an die Veranstaltung „Mobil ohne Auto“, die der Ortsverein 2013 gemeinsam mit dem Kreisverband in Rückstetten organisiert hatte. „Damals war die Resonanz eher überschaubar, zwischenzeitlich gewinnt die Idee immer mehr Freunde“, stellte er dar.

Sehr spannend sei schon bei der damaligen Diskussion die Idee des ehemaligen Chefs der BerchtesgadenerLandBahn Gunter Mackinger gewesen, einen Regionalverkehr auf der Strecke Richtung Traunstein einzurichten, der dann weiter Richtung Ruhpolding laufen könnte.

Die Bürger wollen nächste Schritte sehen

Die beiden Kreisräte Georg Quentin und Roman Niederberger erinnerten an die SPD-Initiative im Kreistag, eine Aufstellung aller von den Gemeinden zusätzlich gewünschten Bahnhaltepunkte zu erstellen. Bei den Antworten der Verkehrsbetreiber auf diese Pläne sei deutlich geworden, dass ein Angebot für den regionalen Schienenverkehr stark von einer Entlastung der Strecke München - Rosenheim - Freilassing durch den Bahnausbau Richtung Mühldorf abhängt.

Dafür müssten die richtigen Konzepte her, ergänzte Georg Quentin: „Wenn wir demnächst im Kreistag über ein neues, übergreifendes Verkehrsgutachten für das Berchtesgadener Land sprechen, dann muss zu dessen Themen auch ein Angebot für den Regionalverkehr auf der Bahnstrecke Richtung Traunstein gehören“. Als unbedingt erforderlichen nächsten Schritt nannte Georg Quentin außerdem die Erstellung einer fundierten Bedarfsanalyse.

Zusammen geht's besser

Mehrere Anwohner sprachen das deutliche Wachstum  des Ortsteils Rückstetten an und die große Anzahl junger Familien. „Wenn man hier eine gute Schienenanbindung mit genügend Parkplätzen für Pendler und Ausflügler schafft, ist das ein echter Beitrag für mehr nachhaltige Mobilität“, zeigte sich Ewald Schurer bei dem Gespräch überzeugt. Im gemeinsamen Gespräch über weitere Möglichkeiten, das Thema voranzubringen, wurde der konkrete Vorschlag gemacht, bei einem Ausflug in den Nachbarlandkreis das Thema Regionalbahn auch in Lauter voranzubringen. „Je mehr Gemeinden die Idee unterstützen, um so besser sind auf Dauer die Erfolgsaussichten“, war sich der SPD-Bundestagsabgeordnete sicher.

Im weiteren Gespräch wurde deutlich, dass die Familien in Rückstetten und auch die SPD Teisendorf sich durchaus auf einen längeren Weg einstellen. „Du wirst während Deiner Schulzeit sicher nicht mehr davon profitieren, aber Deine Nachfolger schon“, meinte Hans Rauscher zu Christine Edfellner.

Besonders freute es den SPD-Ortsvorsitzenden, dass eine junge Frau wie Christine Edfellner selbst die Initiative ergreift, um in ihrer Gemeinde etwas zu bewegen und für ihre Generation etwas vorwärts zu bringen.

Zum Abschluss des Treffens vereinbarten die Teisendorfer SPDler bei diesem Thema weiter mit ihren Kreisräten und Ewald Schurer in Kontakt zu bleiben und Informationen auszutauschen.

Sozialdemokratische Partei Deutschlands Kreisverband Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser