Anwohnerbeschwerde über Pinweis

Herrschen hier "lebensgefährliche Zustände"?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Wimmerer Straße am nördlichen Ortsausgang von Teisendorf - an drei Stellen ließ die Gemeinde hier Geschwindigkeitsmessungen durchführen.

Teisendorf - "Ich wäre beinahe zusammen mit meinem Hund überfahren worden", auch einer Nachbarin ging es wohl genauso - auf unserem Meldeportal chiemgau24.pinweis.de macht eine Leserin ihrem Ärger Luft. Was sagt die Gemeinde dazu?

Mitten im Ortskern von Teisendorf biegt die Wimmerer Straße ab. Nach wenigen hundert Metern sind es nur noch vereinzelte Häuser, die zwischen den Ackerflächen kleben. Hier wohnt auch eine unserer Leserinnen, direkt an jener Gemeindestraße auf der "lebensgefährliche Zustände" herrschen, wie sie uns schreibt: "Die Wimmerer Straße ist nur 2,70 Meter breit, hat keinen Gehsteig und auf langen Strecken nicht mal Straßenlaternen. Für Fußgänger ist das marode Bankett nicht nutzbar, sie sind ungeschützt auf einer Straße auf der teilweise weit über 50 km/h gefahren wird." Außerdem sei die Straße im Sommer durch die Maisfelder uneinsichtig und im Winter durch den Schnee noch enger als ohnehin schon.

Die Autos sollen langsamer fahren, meint sie: "Aber eine Zone 30 wird verweigert!" BGLand24.de erkundigte sich bei der Teisendorfer Gemeindeverwaltung. Ihr Problem ist dort bekannt. Allein im Frühjahr wurden auf der Wimmerer Straße drei Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt, in einem Zeitraum bis zu zwölf Tagen: gegenüber Waschau in Richtung Teisendorf und zwei Mal südlich von Oed in beide Fahrtrichtungen.

Eindeutige Ergebnisse bei Geschwindigkeitsmessungen

2900 Autos wurden gemessen, doch das Ergebnis scheint klar: Nur 72 Autos waren zu schnell, gefahren wurde insgesamt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 27 km/h. "Nur weil 50 km/h erlaubt sind, heißt das nicht, dass man so schnell fahren muss. Bei verengter Fahrbahn muss man die Geschwindigkeit entsprechend anpassen", heißt es von der Gemeinde - und aufgrund der Messergebnisse sieht man sich ohnehin bestätigt: "Der Bauausschuss sieht eine Geschwindigkeitsbeschränkung als nicht veranlasst." Außerdem seien zusätzliche Verkehrszeichen nach der Straßenverkehrsordnung nur dann notwendig, "wenn die Gefahrenlage das allgemein übliche Verkehrsrisiko erheblich übersteigt". In der Wimmerer Straße in Teisendorf sei das schlicht nicht der Fall, so die Gemeindeverwaltung.

"Diese Straße kann an keiner Stelle mit 50 befahren werden", meint unsere Leserin - doch die Geschwindigkeitsmessungen zeigen: das wird sie wohl auch nicht. Ein Tempolimit wäre dagegen rechtswidrig und würde von der Aufsichtsbehörde beanstandet meint die Gemeinde und sieht sich im Recht. Unsere Leserin beruhigt das nicht: "Muss denn erst ein Unglück geschehen, bevor die Gemeinde tätig wird?"

xe

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser