Wasseraufbereitungsanlage kaputt

Neukirchner Schwimmbad muss vorzeitig schließen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Teisendorf - Ein schlechtes Omen? Wegen der Defizite ist sowieso unklar, ob das Neukirchner Schwimmbad eine Zukunft hat - jetzt muss es auch noch vorzeitig geschlossen werden. Der Grund:

Der Sommer gibt nochmal Gas, doch die Neukirchner Wasserratten werden davon wenig haben. Wegen technischer Probleme ist das Schwimmbad für die restliche Badesaison ab sofort geschlossen: "Die Wasseraufbereitungsanlage ist kaputt", so Stefan Schillinger vom Bauamt der Gemeinde Teisendorf im Gespräch mit BGLand24.de. Der sogenannte Schwallwasserbehälter, der das Überlaufwasser der beiden Becken sammelt, brach wegen zu starker Roststellen durch.

"Spätestens am 14. September hätte das Bad wegen Saisonende sowieso geschlossen", meint Schillinger. Beim Blick aus dem Fenster sind das kaum tröstliche Worte. Die Gemeinde bietet den Neukirchner Saisonkartenbesitzer zumindest an, für den Rest des Sommers das Teisendorfer Schwimmbad nutzen zu können.

Förderverein macht Hoffnung zum Erhalt des Bades

Die Wasseraufbereitungsanlage noch in dieser Saison zu reparieren, hätte sich schlicht nicht mehr gelohnt. Überhaupt ist die Zukunft des Neukirchner Schwimmbades offen: Wegen der Defizite der vergangenen Jahre und einer anstehenden Sanierung wurde eine Schließung bereits debattiert. Langsam könnte sich das Blatt aber wieder zum Besseren wenden: Ein Förderverein hat sich dazu bereit erklärt, bei der Sanierung selbst mitanzupacken. Unter den 420 Mitgliedern ist inzwischen auch der Extrem-Kletterer Alexander Huber. Bis zum Oktober sollen dem Teisendorfer Marktgemeinderat Pläne und genaue Zahlen zur Sanierung vorgelegt werden.

xe

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser