Haussegen in Törring hängt schief

"Habe die Schnauze voll": Dorfladen aus Trotz geschlossen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der geschlossene Dorfladen in Törring. Nächste Woche wird möglicherweise wieder geöffnet.

Tittmoning - Was ist los in Törring? In einer Hauruck-Aktion wurde am Samstag der Kramerladen geschlossen - bereits ein Zettel an der Tür gibt Vorgeschmack auf böses Blut.

"Ich finde das einfach kindisch!" Mit diesen Worten richtete sich nun eine Leserin an die Redaktion und spricht vom Dorfladen in Törring bei Tittmoning: "Seit Samstag um 9.30 Uhr hat der plötzlich geschlossen, wir haben uns alle gewundert." Ein Zettel an der Tür lässt ahnen, dass der Haussegen in Törring schief hängt:

"Verehrte Kunden, aus gegebenem Anlass schließen wir vorübergehend unsere Filiale. Sollten Sie Hilfe beim Einkauf benötigen, so wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Vorstandschaft des Trachtenvereins."

Der erhoffte Großauftrag blieb aus

Diesen Zettel hing Bäckereibetreiber Bichler an die Tür des Törringer Dorfladens.

Auf der einen Seite also der Trachtenverein "D'Heulandler", auf der anderen Seite die Bäckerei Bichler, die den Dorfladen betreibt. Spricht man mit Chef Manfred Bichler, merkt man, dass etwas im Argen liegt: "Ich hab' jetzt die Schnauze voll von dieser Vereinsmeierei." Schon seit vielen Jahren sind die Törringer Trachtler enge Kunden von Bäcker Bichler. Weil derTrachtenverein ab Donnerstag sein 70-jähriges Gründungsjubiläum feiert, hat Bichler wieder mit einem Großauftrag gerechnet - doch der blieb aus

"Und wenn die an einem Sonntagabend spontan hunderte Semmeln gebraucht haben, ich habe denen immer alles geliefert oder auch Ware hergeschenkt", so Manfred Bichler: "Aber jetzt, vor dem Gründungsfest, haben die nicht mal den Arsch in der Hose, mir abzusagen. Ich mach' jetzt nicht mehr den Deppen." Ihm stinkt's, dass er bei dem großen Fest außen vor bleiben muss. Es war nicht das erste Mal: Auch beim Vereinsjubiläum des SV Kay vergangene Woche durfte Bichler nicht liefern. Jetzt also die spontane Schließung des Dorfladens.

"Trotzaktion" zu Lasten des ganzen Dorfes?

Ein Taferl-Paar kündigt das Gründungsfest der "Heulandler" in Törring bereits an.

Muss ein ganzes Dorf unter der "Trotzaktion" leiden, wie es unsere Leserin nennt? Sie selbst könne ihre Auto nehmen und die kleinen Einkäufe wo anders besorgen, die ältere Leute würden nun vor verschlossenen Türen stehen. Josef Helminger, Vorstand des Trachtenvereins, sieht es etwas gelassener als Bichler: "Beim Maibaumaufstellen haben wir uns ja auch für den Bäcker Bichler entschieden, jetzt, beim Gründungsfest, arbeiten wir halt mit jemand anderem zusammen."

Küche, Essen, Getränke - beim jetzigen Lieferanten für das Trachtler-Fest geht alles auf eine Rechnung, das wäre einfacher, so Helminger: "Der Bichler muss damit leben können, dass wir den Auftrag anderweitig vergeben haben. Wir können nichts dafür, dass er den Dorfladen zugesperrt hat", verteidigt sich der Vorstand der "Heulandler". 

Tiefer Graben zwischen Bäcker und Trachten-Vorstand

"Jeder soll sich wieder in die Augen schauen können", meint Josef Helminger. Doch danach sieht es momentan nicht aus. Der Bäcker habe sich ins eigene Fleisch geschnitten, er selbst wird nicht mehr in den Laden gehen, so Helminger. Ähnliches hört man von Bäcker Manfred Bichler: "Die denken nicht weiter. Irgendwann wollen die sicher mal wieder eine Spende, aber dann schaut's anders aus."

Wie lange der Dorfladen in Törring derweil geschlossen bleibt, ist unklar. Möglicherweise wird in der nächsten Woche aber wieder geöffnet - und die Wogen könnten sich wieder glätten

xe

Zurück zur Übersicht: Tittmoning

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser