Vor allem Wirte und Gäste betriffts

So soll die Altstadt attraktiver werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Tittmoning - Wie kann Tittmonings Altstadt noch einen Schritt attraktiver gestaltet werden? Eine Lenkungsgruppe hat Ideen ausgearbeitet: Sie werden vor allem die Wirte betreffen.

Wenn die Maßnahmen erfolgreich umgesetzt sind, wird der Tittmoninger Stadtplatz insgesamt wohl aufgeräumter und einheitlicher daherkommen. Im Fokus sind die Lokale No Problem, Merlin, Schemmerer und das ehemalige Bräustüberl am Stadtplatz. Einstimmig sprach sich der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag für folgende Maßnahmen aus:
- Die Gastgärten sollen ein gemischtes Pflaster mit Rasenfugen, wie auch in der Burg, bekommen. Über eine Tiefe von fünf Metern vor das jeweilige Haus.

- Einheitliche Sonnenschirme für die Gastgärten.

- Abgrenzung der Gastgärten durch Pflanztröge

Die Kosten pro Gastgarten betragen grob geschätzte 10.000 Euro. Nun sollen Gespräche mit den Wirten geführt werden um dann eine neue Richtlinie auszuarbeiten. Für das nächste Jahr sollen die neuen Regeln dann gelten. Die Stadtverwaltung rechnet damit, dass das Geld dafür unter anderem aus Städtebaufördermitteln kommen wird. 

Mitte Juni machten Stadtratsmitglieder, Gewerbetreibende und Architekten für die Attraktivitätssteigerung der Tittmoninger Altstadt eigens eine Besichtigungstour: Es ging über die Stadtplätze von Traunstein, Eggenfelden, Neuötting und Burghausen um sich das ein oder andere abzuschauen bzw. Fehler zu vermeiden.

xe

Zurück zur Übersicht: Tittmoning

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser