Malteser unterstützen rumänische Kindertagesstätte

Helfer mit Herz sammeln Spenden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In einer der ärmsten Landstriche Rumäniens, in der Kleinstadt Baraolt und dem dort auf Privatinitiative entstandenen Laura-Haus, einer Tagesstätte und Werkstätte für Behinderte, helfen die Malteser aus den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein.

Traunstein/Baraolt - Es ist ein Herzensprojekt der Malteser in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land: Eine Kindertagesstätte, welche komplett auf Spenden angewiesen ist.

Das Laura-Haus, eine Tagesstätte für behinderte Kinder und Jugendliche in Baraolt, einer Kleinstadt in Zentralrumänien, ist den Maltesern in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land besonders ans Herz gewachsen. Seit Beginn dieses Jahres unternehmen die beiden Malteser-Gliederungen große Anstrengungen, um der Behinderteneinrichtung so gut und umfangreich wie möglich zu helfen. Vor wenigen Tagen wurde der zweite große Hilfstransport, der Sachspenden wie Möbel, Kleidung, Hygieneartikel und vieles mehr nach Baraolt und zum Laura-Haus brachte erfolgreich abgeschlossen. Und schon im Oktober wollen sich die Malteser erneut auf den Weg nach Rumänien machen, denn weitere Unterstützung und Hilfe ist notwendig.

"Unsere Hilfe wird dringend gebraucht"

Michael Soldanski, Malteser-Dienststellenleiter in Bad Reichenhall und Leiter Auslandsdienst, sowie drei ehrenamtliche Fahrer, die den jüngsten Transport begleiteten, berichteten nach ihrer Rückkehr voller Stolz, aber auch mit Sorge: „Unsere Hilfe wird dringend gebraucht und alle Sachspenden waren überaus willkommen, denn ohne die Unterstützung der Malteser ist der Fortbestand der Behinderten-Tagesstätte und der dazugehörigen Werkstätte stark gefährdet.“ Gebraucht wird im Laura-Haus fast alles, von Spielsachen über Windeln und Betten bis hin zu Kleidung. Vorrangig werden die Einrichtung selbst und die vom Laura-Haus betreuten Kinder und Jugendlichen versorgt, darüber hinaus kommen die Hilfsgüter Bedürftigen in der Stadt Baraolt zu Gute. Auch das örtliche Krankenhaus wird versorgt, unter anderem mit Sachgütern, die die Kliniken Südostbayern gespendet haben. Kleidung, die nicht mehr tragbar ist, wird in der angegliederten Werkstätte zu Fleckerlteppichen verarbeitet und diese werden verkauft. Auch Rohmaterial für Einkaufstaschen und Füllmaterial für Kissen, die in der Werkstätte gefertigt werden, sind erwünscht. Ein besonderes Anliegen der beiden Malteser-Dienststellenleiter Michael Soldanski und Peter Volk (Traunstein), die beide selbst aktive Feuerwehrmänner sind, ist die Verbesserung der Ausrüstung der Feuerwehr in Baraolt. Das Einsatzfahrzeug ist mehr als 50 Jahre alt, häufig defekt und gar nicht einsatzklar. Auch die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrmänner ist äußerst mangelhaft. Hellauf begeistert zeigte sich die Feuerwehr Baraolt, als beim ersten Transport im Februar auch ausgemusterte Schutzanzüge der Feuerwehr Seeon mitgebracht wurden. Großes Ziel von Soldanski und Volk wäre jedoch ein gebrauchtes Löschfahrzeug nach Baraolt spenden zu können.

Die Tagesstätte muss dringendst renoviert werden

Zustande gekommen ist die Partnerschaft für das Laura-Haus auf Anregung von Julia Kernetzky aus Bergen, die aus Baraolt stammt und sich für ihren Heimatort und das Laura-Haus engagiert. Sie beschrieb den Maltesern, dass die Behindertentagesstätte durch eine Privatinitiative entstanden ist, keinerlei staatliche Förderung erhält und deshalb vollständig auf Spenden angewiesen ist. Das Engagement der Rumäniendeutschen für ihre Heimatgemeinde beeindruckte die hiesigen Malteser und das Auslandsprojekt der Malteser im Chiemgau und Rupertiwinkl war geboren. Schon in wenigen Wochen wollen die Malteser den nächsten Transport starten, denn das Laura-Haus ist in einem schlechten baulichen Zustand. Dies ist einem „unglücklichen“ Umbau geschuldet. Das Gebäude wurde im Sommer um ein Stockwerk erhöht. Dazu wurde das Dach aufgehoben und größtenteils entfernt. Tagelange Regenfälle durchnässten Wände und Böden. Nun muss viel mehr als geplant dringend renoviert werden. Auch das Dach ist nicht isoliert, was vor dem Winter jedoch unbedingt gemacht werden muss. Die Malteser bitten deshalb um Sachspenden in Form von Baumaterial wie Dämmstoffe, Rigipsplatten, Bodenbeläge, Fließen, Farben, Bauholz, Sanitäranlagen und vieles mehr was für eine Grundsanierung gebraucht wird. Auch Werkzeug, wie Motorsägen, Schaufeln, Pickel und vieles mehr für die Bau- und Renovierungsarbeiten wären wertvolle Hilfsmittel.

Nähere Informationen über die benötigten Sachspenden für Baraolt und das Laura-Haus gibt Michael Soldanski den Maltesern in Bad Reichenhall, Telefon 08651-7626070. Wer die Rumänienhilfe der hiesigen Malteser-Gliederungen unterstützen möchte, kann auf das Sonderkonto des Malteser Hilfsdienstes Traunstein, Nr. 1201213564 bei der Pax-Bank Köln (BLZ 370 601 20), IBAN DE87370601201201213564, BIC GENODED1PA7, Kennwort „Rumänienhilfe“ spenden.

pv

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser