Ein Toter und zwei Schwerverletzte

Drei schwere Flugunfälle in den heimischen Bergen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Flugunfall in Ruhpolding Fuchsau

Chiemgau - Drei schwere Flugunfälle mit Sportgeräten haben sich am Freitagmittag ereignet, einer davon endete tödlich. Flugsachbearbeiter der Polizeiinspektionen haben mit Ermittlungen zu den Absturzursachen begonnen.

Update, 16.40 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Drei Flugunfälle mit Sportgeräten führten am Freitag, 6. Mai, zu einem Todesopfer und zwei Schwerverletzten. Flugsachbearbeiter und Beamte der Alpinen Einsatzgruppe sind mit der Klärung der Sachverhalte beauftragt.

Ein erster Flugunfall wurde über die Integrierte Leitstelle gegen 12.30 Uhr mitgeteilt. Etwa 100 Meter unterhalb des Hochfelln-Gipfels so lautete die Mitteilung, sei ein Drachenflieger abgestürzt. Mit einem Helikopter zugeführte Retter konnten nur noch den Tod des Piloten feststellen, dessen Identität derzeit noch nicht sicher feststeht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich aber bei dem Mann mittleren Alters um einen hier nicht ansässigen Urlauber.

Bilder: Rettungseinsatz nach Flugunfall am Hochfelln

Flugunfall in Ruhpolding Fuchsau

Gegen 14.10 Uhr kam es im Bereich Ruhpolding/Fuchsau - ebenfalls Landkreis Traunstein - zu einem weiterenUnfall mit einem Drachenflieger. Dessen Pilot - ein 59-jähriger Mann aus München -  hing bei Eintreffen der Rettungskräfte in einigen Metern Höhe in einem Baum. Mit schweren Verletzungen konnte der Mann geborgen und in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Bilder vom Flugunfall bei Ruhpolding

Nur wenige Minuten später, gegen 14.20 Uhr, wurde ein weiterer Absturz gemeldet. Eine 23-Jährige stürzte im Bereich Braunneck bei Lenggries – Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen - auf einem Landeplatz aus relativ geringer Höhe ab und verletze sich dabei am Rücken und im Gesäßbereich. Auch sie kam in ein Krankenhaus.

Flugsachbearbeiter der Polizeiinspektionen in den Landkreisen Traunstein und Bad Tölz-Wolfratshausen betreiben derzeit in Zusammenarbeit mit Alpinbeamten Ermittlungen zur Klärung der Absturzursachen.

Erstmeldung

Auf Anfrage von chiemgau24.de bestätigte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd, dass sich am Freitagmittag gleich drei Flugunfälle ereignet haben. Im Gemeindegebiet Ruhpolding kam es zu zwei schweren Unglücken. Kurz darauf stürzte eine 23-Jährige mit einem noch unbekannten Fluggerät bei Braunneck/Lenggries ab und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Etwa 100 Meter unterhalb des Hochfelln-Gipfels ist ein Drachenflieger tödlich verunglückt. Laut Aussage des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd handelt es sich bei dem Unfallopfer um einenMann mittleren Alters aus Baden-Württemberg. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen

Die Rettungsdienste in Ruhpolding sind momentan mit der Rettung des Verletzten beschäftigt. Das Unfallopfer wurde laut Aussage des Pressesprechers des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sehr schwer verletzt und wurde mit demRettungshubschrauber "Christoph 14" abtransportiert. Der Mann stürzte mit seinem Drachenflieger offenbar in einen Baum. Auch bei diesem Unfallopfer handelt es sich um einen Drachenflieger. Ob der Mann lebensgefährlich verletzt ist konnte die Polizei nicht sagen.

Bereits am Donnerstag kam es in Marquartstein zu einem Unfall mit einem Hängegleiter.

Zurück zur Übersicht: Bergen (Chiemgau)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser