Empfindliche Strafe für Busfahrer

Polizei stoppt Zick Zack-Fahrer an Raststätte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen/Bad Reichenhall - Im Zick-Zack-Kurs über die Autobahn und dabei Unfälle verursacht - auf diese Weise sorgte ein Busfahrer auf der A8 für eine Menge Aufregung.

Am Sonntagabend gegen 19 Uhr befuhr ein deutsches Ehepaar mit ihrem Wohnwagengespann die A8 von Salzburg kommend in Richtung München. Aufgrund der zur Zeit stattfindenden Grenzkontrollen staute sich der Verkehrs bis weit ins benachbarte Österreich zurück.

Einem deutschen 59-jährigen Busfahrer missfiel die Situation offensichtlich besonders. Er nutzte jegliche Gelegenheit, um im herrschenden Stau im Zick-Zack-Kurs durch die anderen Fahrzeuge zu gelangen. Mehrmals zog er unvermittelt vom rechten auf den linken Fahrstreifen und gefährdete hier durch seine aggressive Fahrweise andere Pkw-Fahrer und mehrmals ein junges Ehepaar mit ihrem Wohnwagengespann.

Die junge Mutter musste mehrmals bis zum Stillstand abbremsen und nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Bus zu vermeiden. Bei zwei Überholmanövern touchierte der Busfahrer sogar die rechten Außenspiegel eines slowenischen Autos und eines dänischen VW-Busses. Es entstand hierbei offensichtlich nur sehr geringer Sachschaden, jedoch setzte der Busfahrer seine Fahrt in Richtung München unbeirrt fort.

Dank des abgesetzten Notrufes des Ehepaars konnte der Bus letztlich an der Rastanlage Hochfelln/Nord angehalten werden. Vor Ort konnten eindeutige Unfallspuren am Bus festgestellt werden. Die beiden geschädigten Fahrzeuge konnten bislang nicht festgestellt werden, da sie ihre Fahrt in unbekannte Richtung fortsetzten.

Der Busfahrer wird seitens der Verkehrspolizei Traunstein wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Nötigung und Unfallflucht angezeigt. Er wird seitens der Staatsanwaltschaft Traunstein mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen müssen. Die Verkehrspolizei Traunstein bittet andere Fahrzeugführer, welche ebenfalls die Situation im Stau beobachtet haben und eventuell selbst gefährdet wurden, sich telefonisch mit der Autobahnpolizei in Siegsdorf unter der Telefonnummer 08662/6682110 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Verkehrspolizei Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bergen (Chiemgau)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser