Gesundheitsamt rät zur Grippeschutzimpfung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Auf Grund des vermehrten Auftretens von schweren Grippefällen in England,  fordert das Gesundheitsamt Traunstein erneut zur Grippeschutzimpfung auf.

Dr. Heigenhauser wörtlich: „Es gibt Hinweise, dass in Europa die jährliche Grippesaison anläuft“. Auch ist der Subtyp H1N1, der Erreger der sogenannten Schweinegrippe, aufgetreten. Dabei gab es in Göttingen zwei Todesfälle von Personen mit Vorerkrankungen. Dem Gesundheitsamt Traunstein wur-den bisher zwei H1N1-Fälle gemeldet, die jedoch glimpf-lich verlaufen sind.

Das Gesundheitsamt empfiehlt allen Personen eine Grippeschutzimpfung, die das Risiko eines möglicherweise schweren Krankheitsverlaufes haben. Dies sind Personen aller Alters- gruppen mit einer Grunderkrankung, Personen über 60 Jahre ,Schwangere sowie beruflich Exponierte wie medizinisches Personal.. So ergab die Analyse der Daten im Zusam- menhang mit der Schweinegrippe (H1N1) des Jahres 2009, dass bei über 80 % der an der Schweinegrippe Verstorbenen eine Grunderkrankung vorlag.

Nach Meinung von Dr. Heigenhauser ist die Grippeschutzimpfung immer noch die sicherste, effektivste und zu-gleich kostengünstigste Maßnahme, um einer Grippeerkrankung vorzu- beu-gen. Der für 2010/2011 verfügbare Impfstoff enthält auch die H1N1-Komponente und ist so-mit gegen die Schweinegrippe wirksam. Ein weiterer Grund die Impfung jetzt durch- zuführen ist die Erfahrung, dass bei einer anrollenden Grippewelle es sehr schnell zu Impfstoff-eng-päs-sen kommen kann.

Pressemitteilung Gesundheitsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser