Gemeinde sichert weiter Unterstützung zu

Zufriedenheit bei der Saison-Abschlussfeier des DEC Inzell

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Inzell - Bei der Saisonabschlussfeier des DEC Inzell gab es viel Grund zu Zufriedenheit und Freude. Denn es konnte nicht nur auf eine erfolgreiche Zeit zurückgeblickt werden!

Zufriedene Gesichter hat es bei der Saison-Abschlussfeier des DEC Inzell in der Kritischen Akademie gegeben. Vereinsvorsitzender Hubert Graf würdigte in einer kurzen Begrüßung die Leistungen seiner Sportler. Zudem bedankte sich Graf bei allen Beteiligen wie Helfer, Eltern, Gemeinde und Sponsoren. Von letzteren waren Angela Aicher von der Firma Max Aicher und der Holländer Leen den Bak gekommen. Ein wichtiger Bestandteil sei die schulische Ausbildung der jungen Sportler, betonte Graf und bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei dem ehemaligen Direktor der Siegsdorfer Schule, Roland Dohlus. Er betreut die jungen Kufenflitzer der Christopherus Schule mit Nachhilfe-Unterricht. Unter den prominenten Besuchern der Abschlussfeier waren unter anderem Weltmeisterin Jenny Wolf, die ihre Ausbildung zur Trainerin in Inzell absolviert und der Trainer der russischen Biathlonmänner, Ricco Groß. Er war in Funktion als Vater seines jüngsten Sohnes Gabriel gekommen, der sich dem Eisschnelllaufen verschworen hat.

Trotziges kleines gallisches Dorf

Eisschnelllauf-Abteilungsleiter Marcus Geppert ging in seinen Ausführungen auf das sportliche Geschehen der abgelaufenen Saison ein. Höhepunkt ist der Weltcup im Dezember in der Max Aicher Arena gewesen. Fünf der zehn deutschen Weltcup-Teilnehmer sind echte Inzeller gewesen. Gabi und Hubert Hirschbichler, Roxanne und Joel Dufter sowie Moritz Geisreiter waren die internationalen Aushängeschilder des DEC. Gabi Hirschbichler, Roxanne Dufter und Moritz Geisreiter schafften es sogar, an Weltmeisterschaften teilzunehmen. „Wir sind das kleine gallische Dorf, dass es den großen Orten zeigt“, meinte Geppert etwas schmunzelnd und verwies auf den Förderverein Vision Ice. Dieser hat mittlerweile 150 Mitglieder und unterstützt die jungen Sportler des Vereins. Immerhin kommen 16 der 25 Nachwuchssportler im bayrischen Landeskader aus Inzell. Geppert ging in seinen Ausführungen auch auf die vielen Wettkämpfe in diesem Winter ein. Bei der Junioren Weltmeisterschaft, dem Viking Race in Heerenveen und den Internationalen Children´s Winter-Games in Innsbruck sind Inzeller Sportler international am Start gewesen. Als sehr wichtig bezeichnete der Spartenchef das „Duale System“ vor Ort. Das heißt, die Eisschnellläufer werden im Eisschnelllaufen und im Shorttrack ausgebildet.

Bilder von der Saisonabschlussfeier des DEC-Inzell

Gemeinde sichert DEC weiter Unterstützung zu 

Als Vertreter der Gemeinde stellte der 3. Bürgermeister Michael Lorenz fest, dass der DEC in fast jeder Sitzung des Gemeinderats Thema im positiven Sinne sei. Lorenz lobte die tolle Arbeit der Trainer im Nachwuchsbereich. Wichtig sei vor allem der Weltcup in der Max Aicher Arena. Dieser würde den Namen Inzell in die ganze Sportwelt tragen. „Die Gemeinde wird den DEC weiter bestmöglich unterstützen“, versprach Lorenz. Den Abschluss der kurzweiligen Feier bildete ein kurzer Film über einen Wettkampf in der Münchner Olympiahalle und endete mit dem üblichen tollen Buffet, das die Mitarbeiter der Kritischen Akademie zubereitet hatten. Bei dieser Gelegenheit drückten die Trainer auch ein Auge zu, angesichts mancher größeren Ladung Pommes auf den Teller. SJH

Zurück zur Übersicht: Inzell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser