Energiefragen gemeinsam lösen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Premiere im Landratsamt: Zur ersten gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung im Rahmen der Initiative „Sonnenkreis Traunstein“ konnten Landrat Hermann Steinmaßl, Hochschul-Präsident Professor Heinrich Köster und die Energie-Beauftragte Dr. Birgit Seeholzer 42 Teilnehmer begrüßen.

Traunstein - Das erste Seminar über die Energieeinsparung in Traunstein fand bei den Teilnehmern großen Anklang. Der Landkreis wird dabei von der Hochschule Rosenheim unterstützt.

Der Landkreis Traunstein sowie seine Städte und Gemeinden wollen bei der Energieeinsparung in ihren Gebäuden mit gutem Beispiel voran gehen. Fachlich unterstützt werden sie dabei neuerdings von der Hochschule Rosenheim, die in diesem Semester erstmals einen Studiengang „Energie- und Gebäudetechnologie“ anbietet. Die Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Hochschule war vor rund einem halben Jahr von Landrat Hermann Steinmaßl und Hochschul-Präsident Professor Heinrich Köster vereinbart worden. Sie soll auf die gesamte Planungsregion Südostoberbayern ausgedehnt werden, der außer Traunstein die Landkreise Mühldorf, Altötting, Berchtesgadener Land und Rosenheim sowie die Stadt Rosenheim angehören.

Eine hochkarätige Premiere fand jetzt im Landratsamt Traunstein statt. Gleich 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises und der Kommunen der Region Südostbayern sowie Mitwirkende der Klima- und Energiekonferenz nahmen dort an einem zweitägigen Seminar teil, bei dem handverlesene Experten zum Thema „Energetische Gebäudesanierung“ referierten. Organisiert wurde die Fortbildungsveranstaltung von der Landkreis-Initiative „Sonnenkreis Traunstein“ mit finanzieller Unterstützung der Bundes-Projektstelle „Bioenergie-Regionen“.

„Das größte Einsparpotenzial liegt in älteren Gebäuden“, so Landrat Hermann Steinmaßl in seiner Einführung. Kommunen und öffentliche Einrichtungen müssten deshalb bei Sanierungsmaßnahmen die richtigen Weichen stellen. Gerade in den letzten Jahren hätten sich viele Veränderungen sowohl bei den rechtlichen Vorgaben als auch bei der Neuentwicklung von Materialien und Baustoffen ergeben. Wer aktiv Klimaschutz und Energiemanagement betreiben wolle, müsse immer auf einem aktuellen Wissensstand sein. Der „Sonnenkreis Traunstein“ – ein Zusammenschluss aller in der Klima- und Energiekonferenz des Landkreises Traunstein aktiven Kommunen, Verbände und Organisationen – wolle deshalb ein breites Informations- und Bildungsangebot auf diesem Sektor anbieten.

„Als Hochschule der Region Südostoberbayern fühlen wir uns zu zusätzlichen Aktivitäten verpflichtet“, so Hochschulpräsident Professor Heinrich Köster. Im neuen Studiengang „Energie- und Gebäudetechnologie“ habe es auf Anhieb eine Rekordzahl von Einschreibungen gegeben. Erst vor kurzem seien Studierende der Hochschule Rosenheim für ihre hervorragenden Leistungen im Bereich der Energieeffizienz mit dem „energy award“ ausgezeichnet worden. Das Team habe mit dem Projekt „Haus der Zukunft“ bei dem internationalen Wettbewerb unter 20 Mitbewerbern aus der ganzen Welt den zweiten Platz belegt. Die Hochschule Rosenheim sei damit als energietechnischer Partner der Region prädestiniert.

Nach Angaben der Energiebeauftragten des Landkreises Traunstein, Dr. Birgit Seeholzer, fand das Seminar bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer großen Anklang, so dass bereits jetzt weitere Veranstaltungen dieser Art geplant werden.

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser