Neue Energieagentur

Schulterschluss zwischen Traunstein und Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgadener Land - Eine zentrale Anlaufstelle für die Bürger sollte her. Mit überwältigender Mehrheit beschlossen die Kreistage der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land die Gründung einer gemeinsamen Energieagentur. Aber was tut die eigentlich genau?

Unter dem Namen "Energieagentur Südostbayern" startet ab Mitte diesen Jahres eine landkreisübergreifende Gesellschaft ihre Arbeit. Die zentrale Anlaufstelle soll Bürgern, Kommunen und Unternehmen neutrale und fachkompetente Informationen bieten sowie Beratungsangebote zum Thema Energieeinsparung und erneuerbare Energien unter Einbindung der regionalen Wirtschaft und fachkundigen Energieberatern.

Energieeinsparung und -optimierung

Kernaufgabe der Energieagentur wird es sein, ein flächendeckendes Angebot an kostenlosen Energie-Erstberatungen aufzubauen. Denn das größte Potenzial in der Energieeinsparung liegt in der energetischen Sanierung und Optimierung des Gebäudebestands. Hier gilt es Haushalte, Wohnungswirtschaft und Unternehmen anzusprechen, zur Umsetzung von Energiesparmaßnahmen zu motivieren und sie dabei qualifiziert zu beraten.

Expertenwissen

Durch den Aufbau einer Informationsplattform, die das Expertenwissen der örtlichen Unternehmen bündelt, ist es dann Bauherren und Sanierern möglich, schnell und unkompliziert die weiterführenden Angebote von freiberuflichen Energieberatern, Architekten, Planern und Handwerkern zu finden und zu nutzen. Darüber hinaus unterstützt die Energieagentur Kommunen auf ihrem Weg zu mehr Energieeffizienz in ihren Liegenschaften und bei der Umsetzung von Energieprojekten. Die Energieagentur soll Bürgern eine kostenlose und neutrale Energie-Erstberatung bieten und weiterführende Angebote von Energieberatern besser bekannt machen.

Ein riesiger Schritt nach vorn

Die beiden Landräte Grabner und Walch sind sich einig darin, dass die Gründung der Energieagentur Südostbayern „ein riesiger Schritt nach vorne für mehr Klimaschutz in der Region“ bedeutet. Sie zeigten sich daher sehr erfreut, dass die Gespräche und die bisherige Zusammenarbeit in diesem Projekt so positiv waren. Fachliche Unterstützung und Erfahrungswerte für die Konzeptentwicklung holten sich die beiden Landkreise beim Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza), das schon seit über 17 Jahren erfolgreich eine produktneutrale Beratung rund um Energieeffizienz und erneuerbare Energien bietet. 

Zuschüsse vom Freistaat

Der Aufbau von Energieagenturen wird durch den Freistaat Bayern bezuschusst. Ein entsprechender Förderantrag ist bereits eingereicht. Die Grundfinanzierung der Gesellschaft erfolgt durch die beiden Landkreise. Mit zunehmenden Erlösen der Energieagentur in den folgenden Jahren soll der Finanzierungsbeitrag sukzessive sinken.  

Klimaschutz im Landkreis

Die Energieagentur soll künftig auch die Klimaschutzaktivitäten der beiden  Landkreise optimal unterstützen. Die Klimaschutzkoordinatoren Dr. Birgit Seeholzer für den Landkreis Traunstein und Manuel Münch für den Landkreis Berchtesgadener Land erläutern, dass Leistungen der Energieagentur, die regional gebündelt werden, kostengünstiger und qualitativ hochwertiger für landkreisspezifische Projekte effektiv genutzt werden können. Die Aufgabenfelder der Energieagentur sind so konzipiert, dass sie nicht in Konkurrenz zu bestehenden Angeboten treten. Vielmehr soll die neue Energieagentur mit den Akteuren, Initiativen und der regionalen Wirtschaft eng zusammenarbeiten.

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser