Gute Prognosen für die Region

Frühjahrsbelebung mit gutem Arbeits- und Ausbildungsmarkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis Traunstein - Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosenquote im Landkreis ist gesunken.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein sank im März um 0,3 auf 4,0 Prozent, das sind 10 551 Menschen. Im Vergleich zum Februar sind 857 Menschen, das sind 7,5 Prozent weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Vergleich zum März des Vorjahres sind es 172 oder 1,6 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquoten der einzelnen Landkreise: Altötting 3,8 Prozent, Berchtesgadener Land 5,1 Prozent, Mühldorf 4,1 Prozent und Traunstein 3,6 Prozent. Unter den 10 551 Menschen sind 1 054 Arbeitslose jünger als 25 Jahre darunter 206 unter 20 Jahre. Im Vormonat waren es noch 9,1 Prozent mehr, das bedeutet, dass 106 junge Menschen wieder eine Erwerbstätigkeit oder Ausbildung aufgenommen haben. Die isolierte Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe beträgt 3,2 Prozent, gegenüber 3,5 noch im Februar und 3,3 Prozent im Vergleichsmonat des Vorjahres. 3 833 Gemeldete sind zwischen 50 und 65 Jahre alt. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtarbeitslosigkeit beträgt 36,3 Prozent. Auch hier sind es im Vergleich zum Februar 279 Menschen weniger, ein Rückgang um 6,8 Prozent. Gegenüber Vorjahr sind es 66 Menschen weniger. 2 584 Neumeldungen wurden im März aufgenommen. Im Februar waren es noch 428 mehr, das ist ein Rückgang um 14,2 Prozent. Hiervon meldeten sich 1 041 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 521 aus Ausbildung oder Qualifizierung und 905 aus Nichterwerbstätigkeit.

Mehr Abmeldungen als im Februar

Seit Jahresbeginn haben sich im Agenturbezirk Traunstein 10.489 Menschen erneut oder erstmals arbeitslos gemeldet, das sind 351 mehr als im ersten Quartal des Vorjahres. Den Neumeldungen stehen 3 444 Abmeldungen gegenüber. Im Februar waren es noch 219 Menschen weniger, die sich aus der Vermittlung abmeldeten. 1 738 Menschen nahmen eine Erwerbstätigkeit auf, das sind 329 mehr als im Februar, 528 begannen eine Ausbildung, 1 013 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit und 117 nannten sonstige Gründe. „Die hohe Zahl an Abmeldungen im März ist ein Indiz dafür, wie stark die Region von der Witterung und vom Tourismus abhängig ist“, so Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein, „die Wiedereinstellung in den Außenberufen und in der Hotellerie ist in vollem Gange.“ Der Stellenbestand im März zeigt 3 012 Angebote, das sind 130 mehr als im Vormonat und 369 mehr als im März des Vorjahres. 1 009 Stellen wurden an den Arbeitgeberservice neu gemeldet; das sind 17 weniger als im Februar. Der Ausbildungsstellenmarkt im Agenturbezirk Traunstein gesamt zeigt einen geringfügigen Rückgang bei den Bewerberzahlen um 0,4 Prozent, das heißt, die aktuell 2 742 Ausbildungssuchenden sind 11 weniger als im vorangegangenen Berichtsjahr. „Auch die Anzahl der Ausbildungsstellen, die uns gemeldet wurden, ist mit 3 420 Angeboten, einem Minus von 2,8 Prozent, bzw. 99 Ausbildungsstellen auf einem niedrigeren Stand als im Vorjahr“, erläutert Müller. „Aus den vergangenen Jahren wissen wir, dass sich gerade nach den Osterferien noch immer Jugendliche bei uns melden. Jetzt ist die richtige Zeit, sich mit seiner Ausbildung zu beschäftigen, Bewerbungen zu schreiben, bei einem unserer Vorträge im BiZ oder auch bei einem Tag der offenen Tür, wie sie viele Betriebe anbieten, vorbeizuschauen“, ermuntert Müller abschließend.

Quote im Landkreis Traunstein bei 3,6 Prozent

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein betrug im März 3,6 Prozent, das ist ein Rückgang gegenüber Februar um 0,1 Prozentpunkt und ein Gleichstand mit März 2015. 3 265 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 36 Menschen mehr als vor einem Jahr, und 169 weniger als im Februar, ein Rückgang um 4,9 Prozent. Geteilt nach Rechtskreisen gehören 1 901 Menschen zur Agentur für Arbeit (SGB III) und 1 364 zu den Kunden des Jobcenters (SGB II). Unter den 3 265 arbeitslosen Menschen sind 382 jüngere unter 25 Jahren, das sind 25 mehr als im Vormonat. 1 189 (Vorjahr 1 214) Menschen sind älter als 50 Jahre; darunter sind 741 älter als 55 Jahre. 672 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen; innerhalb der Gesamtgruppe beträgt ihr Anteil 20,6 Prozent. 1 027 (Februar 908) Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden, 547 nahmen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf, das sind 26,9 Prozent mehr als im Vormonat. 133 begannen eine Ausbildung und/oder Qualifizierung, 282 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 65 Menschen nannten sonstige Gründe.

"Keine Garantie auf den Wunschberuf"

Getrennt nach Rechtskreisen waren 753 Abmeldungen im SGB III-Bereich (Arbeitslosengeld I) und 274 im SGB II-Bereich (Arbeitslosengeld II) zu notieren. Dem stehen 848 Neumeldungen gegenüber, ein Rückgang zu Februar um 47 Menschen, das sind 5,8 Prozent. Der Stellenbestand im Landkreis Traunstein beträgt 1 012, worunter 316 Neumeldungen sind. Im Vormonat waren es noch 992 freie Stellen. Der Arbeitsmarkt im Bereich Gesundheits- und Sozialberufe ist weiterhin sehr gut mit 133 aktuellen Angeboten. 140 Angebote kommen aus dem Gastgewerbe. Mit 262 Angeboten bieten die Zeitarbeitsunternehmen Wiedereinstiegschancen. Eine Zeitarbeitsbörse am 13. April ist organisiert. Der Ausbildungsstellenmarkt im Landkreis Traunstein bietet 1 292 Angebote, das sind 55 weniger als im Berichtsjahr davor. Dem stehen 965 Ausbildungssuchende gegenüber, 29 weniger als im Vorjahr. „Das rechnerische Verhältnis von 1,3 Ausbildungsplätzen zu gemeldetem Bewerber sieht optimistisch aus, birgt allerdings nicht die Garantie auf den Wunschberuf“, erläutert Müller, „wer einen bestimmten Beruf erlernen möchte, muss sich spätestens jetzt darum kümmern“, appelliert Müller abschließend.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser