Taucher-Einsatz wegen einem Fahrrad

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein/Siegsdorf - Polizeihubschrauber und Taucher: Ein herrenloses Fahrrad löste eine große Suchaktion aus. Die ganze Geschichte nahm dann aber eine kuriose Wende.

Am Freitagmorgen, gegen 7.45 Uhr, wurde die Polizeieinsatzzentrale Rosenheim über ein in Traunstein, neben dem Mühlbach befindlichen Fahrrad, informiert. Die Spurenlage deutete auf einen möglichen Unglücksfall hin.

Suchaktion am Ufer des Mühlbachs und der Traun

Neben den Polizeikräften rückten die DRLG Traunstein und Truchtlaching mit insgesamt 14 Rettungskräften, die Feuerwehr Traunstein mit insgesamt 18 Rettungskräften und das BRK mit einem Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst, zur Suche aus.

Taucher, Hunde, Hubschrauber

Der Suchbereich erstreckte sich flussabwärts des Mühlbaches und der Traun bis nach Traunreut. Teilbereiche des Mühlbaches wurden mit insgesamt sechs Taucher der DRLG abgesucht.

Unterstützt wurden die Einsatzkräfte neben einem Diensthundeführer der Polizei durch den Rettungshubschrauber Christoph 14 und einem Polizeihubschrauber.

Die polizeilichen Ermittlungen über das Fahrrad bzw. dem Zubehör führten schließlich zum Arbeitgeber des Fahrradinhabers und zu dessen Wohnadresse in Siegsdorf.

Gegen 9.25 Uhr konnte der 45-jährige Siegsdorfer glücklicherweise unverletzt zu Hause angetroffen werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stürzte dieser zu einem nicht bekannten Zeitpunkt mit seinem Fahrrad und ging zu Fuß nach Hause.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser