Landesentwicklungsprogramm in Bayern

Bessere Förderbedingungen für Höslwang, Kiefersfelden und Oberaudorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Durch die geplanten Änderung des Bayerischen Landesentwicklungsprogramms profitiert auch die Region. Höslwang, Oberaudorf und Kiefersfelden werden nun dem Raum mit besonderem Handlungsbedarf zugeordnet. 

"Alle Menschen in Bayern, egal ob in der Stadt oder auf dem Land, sollen gleich gute Lebensbedingungen haben. Wir freuen uns daher sehr, dass von der geplanten Änderung des Bayerischen Landesentwicklungsprogramms auch unsere Region profitieren wird", so die beiden CSU- Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer über die am Donnerstag, den 12. Mai 2016 von Heimatminister Dr. Markus Söder vorgestellten Reformpläne.

Ein Baustein der Reform ist die Erweiterung des Raums mit besonderem Handlungsbedarf. Mit diesem Instrument sollen Räume, bei denen im bayernweiten Vergleich noch Entwicklungsbedarf besteht, bessere Förderkonditionen bei Maßnahmen wie Breitbandausbau, Regionalmanagement und regionaler Wirtschaftsförderung erhalten. "In unserer Region werden künftig Höslwang, Kiefersfelden und Oberaudorf in den Genuss besserer Förderbedingungen kommen", so Klaus Stöttner und Otto Lederer. "Wir freuen uns sehr, dass der Freistaat unsere Region unterstützt, damit wir weiterhin eine hohe Lebensqualität vor Ort gewährleisten können."

Darüber hinaus wird das "Zentrale-Orte-System" weiterentwickelt, damit den bayerischen Bürgerinnen und Bürgern auch in Zukunft im gesamten Freistaat wohnortnah alle nötigen Einrichtungen zur Verfügung stehen. Dies gilt beispielsweise für Gymnasien, Krankenhäuser, Gerichte, Finanzämter oder auch für die Ansiedlung von Einzelhandelsunternehmen wie Möbel- oder Baumärkte.

Pressemitteilung CSU-Bürgerbüro Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser