Chiemgauer 100 Lauf geht in neue Runde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese Trophäe gibt's beim Chiemgauer100er zu holen 

Ruhpolding - Am 24. und 25. Juli findet die elfte Auflage des Chiemgauer 100 Ultra-Berglaufs statt. Über 150 Trail-Läufer aus 10 Nationen gehen wieder an den Start:

Wie bereits die Jahre zuvor zieht es auch 2015 wieder viele unentwegte Trail-Läufer am letzten Juli Wochenende nach Ruhpolding. Mit voll ausgeschöpftem Kontingent von 150 Startern ist der Ultra schon wenige Tage nach Öffnung des Anmeldeportals im Internet wieder ausgebucht gewesen. Es ist aber gut möglich, dass kurzfristig noch einzelne Startplätze frei werden.

International ist der Lauf nach aktueller Meldeliste diesmal mit Startern aus 10 Nationen besetzt. Unter Beachtung der Auflagen der höheren Naturschutzbehörde Oberbayerns für diese Veranstaltung ist die Teilnehmerzahl auch heuer wieder auf dieses Niveau begrenzt.

Bereits am Freitagnachmittag den 24. Juli findet die Startnummernausgabe, das Briefing der Teilnehmer und ein gemeinsames Nudelessen im Waldstadion von Ruhpolding statt. Auch gehen die Teilnehmer, welche die optionale 100 Meilen (161 km / 7500hm / Zeitlimit 33 Stunden) Strecke gewählt haben schon an diesem Nachmittag auf die Strecke.

Am Samstag den 25. Juli fällt dann um 5 Uhr morgens ebenfalls im Waldstadion der Startschuss zur Jubiläumsauflage des Chiemgauer 100–Ultra-Berglaufs. Die Strecke führt wie bisher hauptsächlich über alpine Wander- und Forstwege und weist mehrere nennenswerte Anstiege auf. Der Verlauf besteht aus zwei Schleifen im Gebiet von Ruhpolding, wobei zunächst der Rauschberg umrundet (26 km) und danach eine große Runde (74 km) um und auf den Hochfelln gelaufen wird. Die kumulierten Anstiege betragen circa 4500 Höhenmeter.

Sieben Verpflegungsstationen und mehrere Wasserstationen sind über die Strecke verteilt. Zielschluss für die 100km ist nach 18 Stunden um 23 Uhr. Der Lauf auf dieser Strecke findet wie gehabt für alle Teilnehmer auf eigenes Risiko und eigenverantwortlich statt. Die Streckenmarkierung besteht aus Schildern und Markierungsband an Bäumen, sowie Pfeilmarkierungen am Boden und den Beschilderungen der Wanderwege.

Auch in diesem Jahr bittet der Veranstalter die Markierungen am Wettkampfwochenende nicht zu entfernen. Sie werden sofort im Anschluss an den Lauf wieder eingesammelt und für die Folgejahre wiederverwendet.

Den Streckenrekord über 100km hält bei den Männern seit 2009 Petru Muntenasu mit 10.45 Stunden. Bei den Frauen gilt es die Zeit von 13.40 Stunden zu schlagen, die 2008 von Julia Boettger gelaufen wurde. Die Bestzeit auf der 100 Meilen Strecke hält seit dem letzten Jahr bei den Männern Rudi Döhnert mit 21.28 Stunden und seit 2010 bei den Frauen Iris Dillinger mit 27.33 Stunden.

Bemerkenswert in diesem Jahr laut Voranmelderliste ist die steigende Zahl an Frauen, die sich dem 100er stellen. So werden aller Voraussicht nach 10 auf die 100km und 7 auf die 100 Meilen Strecke gehen. Nicole Kresse zählt auf den Meilen zur großen Favoritin und könnte in diesem Jahr sogar auch die Bestleistung von Iris Dillinger unterbieten. Auf den 100km in der Männerwertung muss sich der Vorjahressieger Alois Hundseder aus Stein an der Traun diesmal mit Thibaud Clipet aus Frankreich um den Gesamtsieg messen.

Der Vorjahreszweite auf den 100 Meilen Thomas Wagner aus Österreich ist diesmal in der Favoritenrolle über diese Distanz. Uli Großmann aus Eisenärzt, der bisher als einziger bei allen 10 Ultraläufen innerhalb der geforderten Zeit ins Ziel gekommen ist, wird auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie sein.

Die ersten Ultras im Ziel werden am Samstag ab 15.45 Uhr im Waldstadion Ruhpolding erwartet. Die Siegerehrung findet traditionell am darauffolgenden Tag, dem Sonntag Vormittag, ebenso im Waldstadion statt. Weitere Infos zum Chiemgauer 100, die komplette Teilnehmerliste und der exakte Streckenverlauf mit voraussichtlichen Durchlaufzeiten können im Internet unter www.chiemgauer100.de gefunden werden.

Bernd Winkler, SV Ruhpolding

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser