150 Jahre alt und 4,5 Tonnen schwer

Ruhpoldinger Fichte für Münchens Weihnacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ruhpolding/München - 4,5 Tonnen schwer, 26 Meter hoch und 150 Jahre alt: Ein stattlicher Christbaum aus Ruhpolding ziert seit Donnerstagvormittag den Münchner Marienplatz - die Reise begann mitten in der Nacht.

2 Uhr nachts war es, als die riesige Fichte aus Ruhpolding am Donnerstag per Lkw in die Landeshauptstadt gebracht wurde - etwa vier Stunden später wurde das Ziel erreicht: Der Marienplatz in München. Jedes Jahr wird der Christbaum für den Marienplatz von einer anderen Gemeinde in Bayern gestiftet. Heuer kommt er aus Ruhpolding - beworben hat man sich dafür aber schon vor zwölf Jahren.

Die stolze Fichte stammt vom sogenannten Kanonenpass aus dem Röthelmoos. 150 Jahre lang reifte sie heran. Gefällt wurde sie nicht nur für die ehrenvolle Aufgabe in München, sondern auch im Rahmen der regulären Verjüngung des Bergwaldes. 4,5 Tonnen schwer und 26 Meter hoch ist der Baum - kein Wunder, dass die Münchner Feuerwehr für das Aufstellen am Donnerstagmorgen zweieinhalb Stunden brauchte.

Fotos: Ruhpoldinger Fichte als Christbaum auf dem Marienplatz

Die Arbeit war damit aber noch längst nicht getan: Mitarbeiter des Baureferats brachten danach 3000 elektrische Kerzen an, die den Baum bis Heilig Drei König zum Leuchten bringen werden. Als alles fertig war, stand für die Bürgermeisterkollegen Josef Schmid aus München und Claus Pichler aus Ruhpolding nur noch die Einweihung auf dem Programm. Ab 27. November, wenn der Christkindlmarkt am Marienplatz beginnt, kann die Chiemgauer Fichte schließlich die "Kinderaugen in München zum Strahlen bringen", wie es von Seiten der Ruhpoldinger Tourismus-GmbH heißt.

xe

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser