Nun heißt es wieder: Schulbank drücken!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die Grund- und Mittelschulen des Landkreises Traunstein sind trotz mancher Befürchtungen im Vorfeld gut für das neue Schuljahr gerüstet.

An den 42 öffentlichen und drei privaten Grund- und Mittelschulen im Schulamtsbezirk besuchen im kommenden Schuljahr insgesamt ca. 9300 Schülerinnen und Schüler den Unterricht. Das sind in etwa 300 Schüler und 15 Klassen weniger als im vergangenen Schuljahr.

Eine erfreulich beständige Nachfrage erfahren dabei die M-Klassen in denen die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule die Mittlere -Reife erwerben können. Im kommenden Schuljahr besuchen etwa 950 Schülerinnen und Schüler in 45 Klassen diesen Schulzweig.

Die Ziele der bayerischen Mittelschule, Schaffung solider Grundlagen in Deutsch, Mathematik und Englisch, umfassende Berufsorientierung sowie die Sicherstellung der Ausbildungsreife der Schülerinnen und Schüler sind auch im Landkreis Traunstein auf einem guten Weg und haben zur Stabilisierung bzw. regionalen Zunahme der Schülerzahlen in diesem Bereich wie oben erwähnt beigetragen. Auch gibt es offene Ganztagsgruppen die in einigen Schulen installiert sind.

Darüber hinaus werden an nahezu allen Grundschulen kurze oder verlängerte Mittagsbetreuungsgruppen angeboten, an den Mittelschulen gehört Jugendsozialarbeit mittlerweile zum Standardangebot.

Die Grundschule Trostberghat mit ihrem Schulprofil „Inklusion“ und mit einer zweiten sogenannten Tandemklasse Vorbildfunktion für Bayern, ebenso die Praxisklassen an den Mittelschulen Traunstein und Traunreut. Auch geht das Modellprojekt B-Klasse, eine Kooperation der Berufsschule 1 in Traunstein mit der Mittelschule Traunstein mit hervorragenden Ergebnissen ins vierte Jahr.

Ca. 14.500 Lehrerstunden stehen dem Schulamt zur Versorgung des Unterrichts an den Grund- und Mittelschulen zur Verfügung. Alle Klassen haben ihren Klassenlehrer und für den 2 Fachunterricht werden zusätzliche Lehrer sowie Fachlehrerinnen und Fachlehrer eingesetzt. Zur Förderung nicht deutsch sprechender Schüler sind weitere 270 Stunden ausgewiesen.

Auch ein Lehrer-Kontingent für den Aushilfsdienst (genannt mobile Reserve) steht dem Schulamt weiterhin zur Verfügung. Sechs Schulpsychologinnen und elf Qualifizierte Beratungslehrer versuchen bei Lern-, Leistungs-Verhaltensschwierigkeiten zu helfen. Die Grund- und Mittelschulen des Landkreises Traunstein sind also trotz mancher Befürchtungen im Vorfeld gut für das neue Schuljahr gerüstet.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser