Special Olympics: Ehrung für Traunsteiner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Foto von der Ehrung im Rathaus zeigt v.l. Oberbürgermeister Manfred Kösterke, Alica Zipfer, Christopher Günther, Werner Lamminger, Thomas Lehneis, Günther Strohhammer, Siegmund Klosa, Benjamin Krause und Sportreferent Uwe Steinmetz.

Traunstein - Auch 2010 haben Sportler aus Traunstein wieder erfolgreich an den „Special Olympics“ teilgenommen und wurden nun von der Stadt gewürdigt.

Um die Leistungen zu würdigen, gab die Stadt Traunstein am Dienstag einen Empfang für die Traunsteiner Teilnehmer der „Special Olympics“. 300 Athleten aus drei Nationen waren im März in Reit in Winkl an den Start gegangen. Gleich sechs Medaillen konnten Sportler aus der Großen Kreisstadt erringen. Angetreten waren sie in den Disziplinen Langlauf, Slalom und Super-G.

Im Rathaus erhielten die erfolgreichen Sportler Medaillen und Urkunden und durften sich in das Ehrenbuch der Stadt Traunstein eintragen. „Wer trotz eines Handicaps solche Leistungen vollbringt, verdient Bewunderung und Anerkennung“, machte Oberbürgermeister Manfred Kösterke in seiner Ansprache deutlich. Für die Teilnehmer der „Special Olympics“ habe die Stadt Traunstein bewusst keine Sonderauszeichnung geschaffen, sondern verleihe ihnen mit der Leistungsmedaille die gleiche Auszeichnung wie auch nicht-behinderten Sportlern im Rahmen der jährlichen Sportlerehrung.

„Eure Leistungen sind genau so hoch einzuschätzen und verdienen auch die gleiche Anerkennung“, betonte Kösterke vor rund 50 Gästen, darunter Eltern, Freunde, Betreuer und Trainer der geistig behinderten Sportler. Musikalisch umrahmt wurde die Ehrung im festlich geschmückten „Großen Saal“ durch das Harfenduo Holzner-Schroll. Durch den Abend führte der Sportreferent des Traunsteiner Stadtrates, Uwe Steinmetz, der in seiner Moderation ebenfalls auf die Leistungen der „Special Olympics“-Teilnehmer einging: „Die Euphorie der Veranstaltung in Reit im Winkl hat den ganzen Landkreis und sogar ganz Bayern erfasst. Wenn man als Sieger hervorgeht, ist das eine tolle Leistung.“

Alle von Steinmetz interviewten Sportler fanden eine einfache Erklärung für ihre Erfolge bei den „Special Olympics“: „Es hat einfach viel Spaß gemacht.“ Die Ehrungen im Überblick: Die kleine Leistungsmedaille in Bronze erhielten Alica Zipfer (2. Platz im Ski-Langlauf mit der Staffel), Benjamin Krause (3. Platz im Slalom und 3. Platz im Super-G), Christopher Günther (4. Platz im Ski-Langlauf über 1000 Meter und 4. Platz über 3000 Meter) und Thomas Lehneis (5. Platz im Slalom und 5. Platz im Super-G). Die großen Leistungsmedaille in Bronze gab es für Günther Strohhammer (2. Platz im Ski-Langlauf über 500 Meter und 7. Platz über 1000 Meter), Sigmund Klosa (5, Platz im Ski-Langlauf über 1000 Meter und 3. Platz über 3000 Meter) und Werner Lamminger (2. Platz im Slalom und 4. Platz im Super-G).

Pressemeldung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser