Passivhaus-Besitzer öffnen ihre Türen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/Traunstein - Im Rahmen der 10. Tage des Passivhauses können sich interessierte Bürger vor Ort einen Eindruck von der Wohnqualität in Passivhäusern verschaffen.

25 Hausbesitzer öffnen am 9. und 10. November ihre Türen für Besucher, berichten über ihre Erfahrungen bei Hausbau oder Wohnungssanierung nach Passivhausstandard, über Fördermöglichkeiten und ihr Leben in den energieeffizienten Gebäuden. Erstmals können dieses Jahr am Samstag die Interessenten an Busexkursionen zu ausgewählten Passivhäusern der Regionen Rosenheim und Traunstein teilnehmen.

Für viele Menschen ist die Energiewende bislang nur ein theoretisches Konstrukt der Politik und der Medien. Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2013 zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und des Energieverbrauchs sind lästige Vorschriften, die vor allem im Sanierungsbereich oft nur widerwillig und vielfach falsch umgesetzt werden. Dabei können durch eine richtig durchgeführte Gebäudesanierung mit Passivhauskomponenten wie optimale Wärmedämmung der Gebäudehülle, Nutzung passiver Solarenergie durch Fenster, zentraler Lüftung und Vermeidung von Wärmebrücken nicht nur erheblich Heizenergiekosten eingespart werden (bis zu 90 Prozent), sondern es wird auch die Umwelt geschont. Fast 60 Prozent des Endenergieverbrauchs der privaten Haushalte fallen auf den Gebäudebereich. Allein durch den Austausch der 25 Millionen Fenster mit Einfachverglasung im Altbestand in Deutschland könnte die durch die Abschaltung der AKWs reduzierte Stromerzeugung um das 2,5fache kompensiert werden. Fördermittel des Bundes und der Länder bieten zusätzlich Anreize und amortisieren die Ausgaben für die Gebäudeertüchtigung innerhalb kürzester Zeit.

Das allerwichtigste jedoch: Häuser in Passivhausstandard gebaut oder saniert sind behaglich und gemütlich, Licht durchflutet, wohnlich und gesund. Sie unterscheiden sich äußerlich nicht von „normalen“ Gebäuden und: Die Bauweise in Passivhausstandard ist Voraussetzung für die nächste Generation von Häusern – den „Energieeffizienz Plus Häusern“. Welche Möglichkeiten sich für Bauherren bieten, erfahren die Besucher beim Tag der offenen Tür am 8. November ab 10 Uhr bei Hain System-Bauteile oder am 9. Und 10. November im direkten Gespräch mit Passivhausbewohnern.

Ebenfalls im Rahmen der Tage des Passivhauses zeigen Schüler der gewerblichen Berufschule und der FOS/BOS Traunstein unter dem Motto „Energiesparen durch kluges Bauen“ ihre Antwort zu Klimaproblematik und energieeffizientem Bauen. In der +/- BOX können Bürger auf dem Maxplatz in Traunstein ab dem 6. November den Unterschied im Energieverbrauch je nach Gebäudebauweise sehen.

Weitere Informationen zu den 10. Tage des Passivhauses in Rosenheim und Traunstein sowie Anmeldung zu den Besichtigungsexkursionen unter www.passivhauskreis.de.

Pressemeldung Passivhauskreises Rosenheim Traunstein

Rubriklistenbild: © picture-alliance / obs

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser