Tipps für Kinder zum Schulanfang

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Für Hunderte von Kinder beginnt am kommenden Dienstag mit dem ersten Schultag auch der Ernst des Lebens. Hier einige Tipps zur Vorbereitung auf den Schulweg:

Die Schulanfänger müssen ihr gewohntes Umfeld verlassen und sind als Verkehrsteilnehmer neuen Gefahren ausgesetzt. Die Polizei bittet die Motorrad-Fahrer, jetzt wieder verstärkt auf die Kinder im Straßenverkehr zu achten und vor allem auch mit unvorhersehbarem Verhalten der Kinder zu rechnen. An Bussen, die mit Warnblinklicht an der Haltestelle stehen, ist in beiden Fahrtrichtungen Schrittgeschwindigkeit einzuhalten. Die Polizei wird zum Schuljahresbeginn ihre Verkehrsüberwachung besonders auf das Umfeld von Schulen und Bushaltestellen konzentrieren. Ein Hauptaugenmerk wird auf das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer, die Sicherung der Kinder im Fahrzeug und die Gurtmoral gerichtet sein.

Tipps zur Vorbereitung auf den Schulweg

Viele Kinder wurden unter anderem von Polizeibeamten in den Kindergärten schon auf das richtige Verhalten auf dem Schulweg vorbereitet. Trotzdem ist weiteres Schulwegtraining, insbesondere der ABC-Schützen durch die Eltern, empfehlenswert:

  • Üben Sie mit ihrem Kind den Schulweg ein!
  • Wählen Sie den sichersten Schulweg und nicht den kürzesten!
  • Richten Sie den Schulweg so ein, dass Ihr Kind Fußwege und gesicherte Querungen, wie Unter- oder Überführungen, Fußgängerampeln, Fußgängerinseln, am besten durch Schülerlotsen/Schulweghelfer gesichert, nutzen kann!
  • Betrachten Sie den Schulweg aus dem Blickwinkel Ihres Kindes. Was für Erwachsene kein Hindernis darstellt , z.B. geparkte Fahrzeuge, Hecken etc., kann für Ihr Kind eines sein!
  • Beobachten Sie dabei das Verhalten Ihres Kindes und besprechen Sie die Fehler am Ende des Weges!
  • Sorgen Sie durch geeignete Ausrüstung für zusätzliche Sicherheit, rüsten Sie Ihr Kind mit einem Schulranzen mit reflektierenden Flächen und Rückstrahlern aus. Auffällige Kleidung trägt ebenfalls zum Schutz des Kindes bei.
  • Sorgen Sie dafür, dass ihr Kind rechtzeitig aufsteht und aus dem Haus geht. Zeitnot kann auch bei den Kleinsten im Straßenverkehr zu verhängnisvollen Fehlern führen.

Und wenn der ABC-Schütze mit dem Bus fährt ...........

begeben Sie sich schon vor dem ersten Schultag mit ihm zur Haltestelle. Zeigen Sie ihrem Kind den Bus, besprechen Sie mit ihm das richtige Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus. Das Herumtollen an der Haltestelle sollte genauso tabu sein wie das Drängeln beim Ein- und Aussteigen und unbedingt einen Abstand von einem Meter zur Bordsteinkante halten.

Ganz wichtig: Erst den Bus abfahren lassen, dann die Straße überqueren. Unternehmen Sie mit Ihrem Kind auch eine Fahrt im Bus und erklären Sie ihm alles Nötige.

Bringen Sie ihren Sprössling mit dem Pkw zur Schule, beachten Sie, dass Kinder bis zum vollendeten zwölfte Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, in Kraftfahrzeugen nur mitgenommen werden dürfen, wenn sie mit amtlich genehmigten und geeigneten Rückhalteeinrichtungen gesichert werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser