"Die Schande von Traunreut"

Polizeichef: "Irgendwie kann ich den Vermieter schon verstehen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunreut - Wir bleiben dran, an der "Schande von Traunreut". Nun haben wir Johann Bohnert, Leiter der Polizeistation Traunreut zu dem Thema befragt. 

"Es ist schon ein gewisser Einsatzschwerpunkt, zwar nicht explizit die Hausnummer 10, aber der St.-Georgs-Platz allgemein", antwortete Bohnert auf die Frage, ob es denn oft Polizeieinsätze dort gibt. Das liege unter anderem daran, dass vor Ort verhältnismäßig viele "soziale Absteiger" anzutreffen seien

Ebenso bestätigte Bohnert, dass die Polizei Kontakt zum Vermieter habe, wenn auch eher selten, zum Beispiel bei verursachten Schäden oder bei Polizei- oder Feuerwehreinsätzen. Persönlich habe er den Vermieter noch noch nie angetroffen.  

Lesen Sie auch:

Das sagt der Besitzer zur "Schande von Traunreut"

Das sagen die Bewohner zur "Schande von Traunreut"

Das sagt das Landratsamt zur "Schande von Traunreut"

Nicht bestätigen konnte der Polizeichef den vom Vermieter unserer Redaktion mitgeteilten Fall, dass eine Spezial-Reinigungsfirma anrücken musste, um Kot zu entfernen, der 30 Zentimeter hoch in einer Wohnung gestanden habe. 

"Irgendwie kann ich den Vermieter schon verstehen", so Bohnert abschließen. Denn wenn einkalkuliert sei, dass die reparierten Schäden sofort wieder kaputtgemacht werden, "dann macht das auch nicht so viel Sinn."

srs

Sie haben ein Anliegen, dass an die Öffentlichkeit kommen soll? Bisher wird dieses aber noch nicht gehört? Wir bei chiemgau24.de können helfen! Seit 2014 schon gibt es unser regionales Bürgerportal "Pinweis" für den Chiemgau. Hier geht's zu Pinweis.

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser